3.000 Euro für “Villa Kunterbunt“ – Erfolgreiches Benefizkonzert im “Alten Brauhaus Trier“

2

TRIER. Wie Brauhausbetreiber Matthias Sonnen mitteilt, konnte beim Benefizkonzert mit der „Leyendecker Bloas“, am vergangenen Sonntag im „Alten Brauhaus Trier“, eine Summe von insgesamt 3.000 Euro zugunsten der „Villa Kunterbunt“ gesammelt werden.

Auf der kostenlosen Veranstaltung im Winterbiergarten, wurde unter anderem der komplette Umsatz aus dem Getränkeverkauf der Villa Kunterbunt gespendet – außerdem wurde eine „Hutsammlung“ für das tolle Nachsorgezentrum für krebs-, chronisch- und schwerstkranke Kinder und deren Familien, durchgeführt.

Das Brauhaus in Heiligkreuz bedankt sich insbesondere bei der Leyendecker Bloas für den tollen Einsatz für den guten Zweck sowie bei allen Besuchern und Helfern, welche an der Veranstaltung mitgewirkt und diese unterstützt haben.

Spitze: Durch das zur Verfügung gestellte Trinkgeld der Mitarbeiter, konnte die Spendensumme schließlich auf den tollen Betrag von 3.000 Euro „gerundet“ werden – vielen Dank.

2 KOMMENTARE

  1. Oh, das ist ja wunderbar, müssen jetzt Eltern mit ihren schwer an Krebs erkrankten Kindern nicht mehr zur Behandlung nach Homburg/Saar fahren? Bleibt den Kindern und Eltern diese Zumutung erspart? Können die schwer kranken Kinder jetzt im Mutterhaus Trier behandelt werden, oder werden die Kinder weiter abgewiesen? Haben wir Geld für Menschen aus aller Welt? Aber kein Geld für unsere Kinder? Es ist zum …….Lokalo, warum berichtet Ihr nicht über die Abweisung krebskranker Kinder im Trierer Mutterhaus?

  2. Vor kurzem hat der swr berichtet, dass mangels Fachkräfte die Onkologie für krebskranke Kinder geschlossen bleibt. Für diesen Bereich ist Lt. Bericht kein Fachpersonal zu finden, da nicht zur genüge vorhanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.