«Weihnachtsfrieden» für Steuerzahler in Rheinland-Pfalz

5
Der Briefkasten eines Finanzamtes. Foto: Armin Weigel / dpa-Archiv

RLP. Rund um Weihnachten müssen die Steuerzahler in Rheinland-Pfalz keine unliebsamen Überraschungen befürchten: Während des «Weihnachtsfriedens» zwischen dem 23. Dezember 2019 und dem 1. Januar 2020 werden einer Mitteilung des Finanzministeriums vom Dienstag zufolge keine Betriebsprüfungen oder Vollstreckungsmaßnahmen angeordnet oder ausgeführt.

Weihnachten sei eine besondere Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe, sagte die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen (SPD). Der Weihnachtsfrieden sei «deshalb eine gute und bürgerfreundliche Tradition der Finanzverwaltung». Maschinell erstellte Steuerbescheide und Mitteilungen werden demnach aber weiterhin versandt.

5 KOMMENTARE

  1. Das Finanzministerium gönnt sich und seinen Mitarbeitern das Privileg eines umfänglichen Weihnachtsurlaubs, wovon die meisten produktiv Arbeitenden nur träumen können. Das Privileg dummfrech dann als „bürgerfreundlich“ zu verkaufen sagt alles über unsere „hochgeistigen“ femininen Herrscherinnen.
    AUFRICHTIGEN DANK AN ALLE, DIE ÜBER DIE FEIERTAGE ARBEITEN MÜSSEN! (so wie ich)
    Gesundheitswesen, Wasser- und Stromversorgung, Müllabfuhr, Polizei, Feuerwehr, Handel, Computer- und Onlinedienst-Wartung, etc …DANKE! Was ihr leistet, kann man kaum erahnen, und das kann schon gar keine Frau Ahnen.

  2. Ja die Frau Ahnen, wird sich sicher mit der Frau Dreyer über Weihnachten treffen um zu besprechen wohin die nächste Reise auf Kosten des Steuerzahlers geht.
    Guckt mal, hier nochmal die Fotos von der Ruandareise mit Frau Dreyer, wie glücklich sie aussieht die Frau Ahnen:
    https://mobile.igihe.com/amakuru/u-rwanda/article/huye-perezida-w-intara-ya-rhenanie-palatinat-yashimye-umuhate-w-abagore-mu
    Das zweite Foto wo Dreyer, Jensen sitzen ist auch lustig, die weissen Herren lassen sich die Handwerkskünste der -früher hätte man Eingeborenen gesagt- Einheimischen vorführen, fehlt nur noch ein Tropenhelm.

  3. Weihnachtsfrieden gibt es schon immer, das hat nicht wirklich was mit verlängertem Urlaub zu tun. Selbstverständlich ist jede Polizei Station auch an den Feiertagen besetzt. Der soziale Frieden soll an diesen Tagen gewahrt werden. Ich denke es dürfte allgemein bekannt sein warum dies so ist.

  4. Überhaupt führen die Sozen ein recht munteres Leben, vor allem die Männer. Eigentlich sollten sie ja zu unser Wohl tätig sein, aber das ist zweitrangig.
    Der Schröder hat seine Doris abgesäbelt und sich eine jüngere Asiatin geschnappt.
    Der Müntefering hat sich ein 40 Jahre jüngeres Ding geschnappt.
    Der Exmann der Frau Ahnen hat sich eine Britin mit indischen Wurzeln geschnappt, auch viel jünger als er, 41.
    Besonders und unfreiwillig erheitert hat mich dieser Mensch:
    Hans Wallow, Ex-Spd-Abgeordneter, 79, der wurde kürzlich in seiner Wohnung überfallen
    https://www.express.de/bonn/angriff-auf-bonner-spd-politiker-hans-wallow—ich-blickte-in-den-lauf-einer-pistole–33643852
    und dazu hiess es:
    „Seine Lebensgefährtin habe den Angreifer von hinten angesprungen – „wie eine Tigerin!““
    Ich dachte noch die sei auch in seinem Alter, so um die 80 und, rüstig rüstig, die Oma, wenn sie noch einen Einbrecher von hinten anspringt. Aber irgendwie bin ich zu bieder in meiner Denke, der Herr Wallow hat sich auch so ein junges Ding geschnappt wie die anderen Sozis, 38 ist die Holde, da ist das keine Kunst.
    Ists die Aussicht auf die üppige Witwenrente, ists die Macht die die Herren ausstrahlen, oder doch die Attraktivität älterer Herren?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.