Schade: Eifel-Mosel-Bären verlieren bei den Löwen Frankfurt!

0

Bildquelle: Eifel Mosel Bären

FRANKFURT. Jede Serie endet irgendwann. Dies haben die Eifel-Mosel Bären am Sonntagabend in Frankfurt feststellen müssen. Im Spitzenspiel der Hessenliga Süd waren die Löwen Frankfurt der erwartet schwere Gegner und die Bären mussten sich am Ende verdient mit 7:2 geschlagen geben.

Das Spiel startete für die Bären direkt mit einem Nackenschlag. Was den Bären vor einer Woche an selber Spielstätte gelang, kam nun wie ein Boomerang zurück. Nach 90 Sekunden traf Daniel Hasenkampf für die Hausherren zum 1:0. Doch damit nicht genug. Bereits in der 5. Spielminute erhöhte Collin Schäfer auf 2:0. Somit liefen die Bären nach einem holprigen Start einem 2:0 Rückstand hinterher. Die Bären steckten jedoch nicht auf und verkürzten auf 2:1 durch Lukas Golumbeck (15. Minute). Das Zuspiel zum Anschlusstreffer kam von Marco Hillgärtner. Leider gab es 2 Minuten vor Drittelende die nächste kalte Dusche. Jeffrey Fearing traf zum verdienten 3:1. Im Mitteldrittel brauchten die Löwen gerade einmal 2 Minuten um ein 5:1 auf die Anzeigentafel zu bringen. Erneut Fearing (28. Minute) und Nicholas Gagne (29.Minute) sorgten für die Vorentscheidung an diesem Abend. Vereinzelt schafften es die Bären Druck auszuüben. Dies wurde mit einem weiteren Treffer durch Lukas Golumbeck in der 31. Minute belohnt. Mit 5:2 ging es ins letzte Spieldrittel an diesem Abend. Auch hier setzten die Löwen immer wieder ihre Stärken gekonnt in Szene. Nach dem 6:2 durch Max Frank (52. Minute), setzte Davide Carbone den Schlusspunkt an diesem Abend. In Überzahl traf er zum 7:2 Endstand.

Letztendlich kann man von einem verdienten Sieg der Löwen aus Frankfurt sprechen. Die Bären kamen nur schwer ins Spiel und hatten somit von Beginn an eine schwere Hürde vor sich. Leider schaffte es die Mannschaft um Trainer Michal Janega nicht, ihr eigenes Spiel auf Eis zu bringen. Frankfurt jedoch spielte mit Tempo und Dynamik und ersticke immer wieder die aufkommende Hoffnung der Bären. Beide Teams stehen jetzt punktgleich an der Tabellenspitze und entscheiden wohl im Rückspiel wer am Ende der Vorrunde die Nase vorne hat. An dieser Stelle wünschen wir Bastian Arend noch gute Besserung. Er musste im ersten Drittel verletzt vom Eis und konnte in der Folgezeit auch nicht mehr weiterspielen. Wir hoffen ihn schnell wieder auf dem Eis zu sehen. Für die Bären geht es in diesem Jahr noch einmal aufs Eis.

Am kommenden Sonntag 22.12.2019 geht es zu Hause gegen Limburg/Diez 1b weiter. Hier zählen die Bären wieder auf die zahlreichen Fans und Unterstützer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.