Mit Messer bewaffnet: Busfahrer verliert bei Jugendlichen die Nerven

3

NONNWEILER. Am Freitag, dem 06.12.2019, gegen 13.30 Uhr, befand sich ein Schulbus auf dem Weg von der Förderschule im saarländischen Oberthal nach Nonnweiler-Sitzerath. Im Bus befanden sich mehrere Jugendliche, von denen sich zwei Jugendliche im hinteren Bereich des Busses aufhielten und an den Bushaltestellen das ordnungsgemäße Schließen dieser Tür verhinderten.

Der 54-jährige italienische Busfahrer forderte die Jugendlichen mehrfach auf, dies zu unterlassen, was jedoch keine Wirkung bei diesen zeigte. Der aufgebrachte Busfahrer stoppte daraufhin den Bus, nahm aus seinem mitgeführten Rucksack ein Messer und begab sich damit in der Hand zu den Jugendlichen an die hintere Tür.

Das Messer hielt dieser zum Glück so, dass die Klinge in Richtung seines Körpers zeigte und somit keine direkte Gefahr für die Jugendlichen bestand. Als der Busfahrer sich unmittelbar bei den Jugendlichen befand, bedrohte dieser sie mit Worten. Danach fuhr der Busfahrer weiter und die Jugendlichen stiegen in Nonnweiler-Sitzerath aus, wo die Polizei verständigt wurde.

Durch die Beamten der Polizeiinspektion Nordsaarland, welche mit 2 Kommandos vor Ort im Einsatz war, wurde das Messer beschlagnahmt. Der verständigte Busunternehmer erschien mit einem Ersatzfahrer vor Ort, welcher die Fahrt mit dem Bus fortsetzte.

Die unverletzten Jugendlichen wurden durch die Beamten zu ihren Erziehungsberechtigten gefahren.

3 KOMMENTARE

  1. Wie kann sich ein Busfahrer helfen, wenn er mit Worten nicht weiterkommt? Da wären wohl die anderen Mitfahrer gefragt. Die möchten doch schließlich auch ans Ziel kommen. Allein den Busfahrer an den Pranger zu stellen ist engstirnig. Die Jugendlichen waren die Provokateure ohne deren wiederholtes Handeln die Situation nicht entstanden wäre!

  2. Kein Wunder dass es keine Fahrer mehr gibt, schlechte Bezahlung, miese Arbeitszeiten und nervige Kunden , besonders Schulkinder, die keinen Respekt mehr haben.
    Es war wohl die falsche Reaktion, er hätte die Polizei rufen sollen und die Jugendlichen aus dem Bus entfernen lassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.