Mit Bus und Bahn nach Luxemburg: Preissenkungen im ÖPNV für die Region

2

TRIER. Zum 1. März 2020 wird der ÖPNV innerhalb Luxemburgs kostenlos nutzbar sein. Dadurch ändern sich ebenfalls grenzüberschreitende Ticketangebote des Verkehrsverbund Region Trier (VRT) und der Schienenverkehrsunter-nehmen.

Nach Verhandlungen zwischen dem Ministère de la Mobilité et des Travaux publics, dem Verkehrsverbund Region Trier und dem Zweckverband Schie-nenpersonennahverkehr Nord sowie den beiden Schienenverkehrsunter-nehmen DB und CFL können sich ÖPNV Kunden auf günstigere Tickets im grenzüberschreitenden ÖPNV freuen.

Was ändert sich ab dem 1. März 2020 für Kunden; die von deutscher Seite nach Luxemburg fahren?
Das Luxemburg-Spezial- ist eine Fahrkarte für die Hin- und Rückfahrt von Trier Hbf nach Luxemburg mit dem Zug und wird in der 2. Klasse zu einem vergünstigten Preis von 5,00 € angeboten, Kinder zahlen nur noch 2,50 €. In der 1. Klasse bleiben die Preise bestehen, Erwachsene zahlen 14,40 €, Kinder 7,20 €.

Die ÖkoCard ist die Fahrkarte für Pendler und wird als Jahres- und Monats-Ticket angeboten: Sie gilt auf der Schienenstrecke zwischen Wittlich und Luxemburg. Voraussetzung für den Erwerb einer ÖkoCard der 2. Klasse ist die Vorlage einer luxemburgischen Arbeitgeberbescheinigung. In den DB Reisezentren erhalten Pendlern dann eine Kundenkarte zur ÖkoCard, die mitgeführt und bei der Fahrscheinkontrolle vorgezeigt werden muss. Die Kundenkarte ist für ein Jahr gültig. In der 2. Klasse wird die ÖkoCard als Jahreskarte im Abo mit monatlicher Abbuchung künftig von Wittlich nach Luxemburg anstatt 140,83 € nur noch 105,00 € kosten. Von Igel, Kreuz Konz, Trier-Süd, Trier Hbf, Pfalzel, Ehrang und Quint nach Luxemburg sinkt der
Preis der Jahreskarte im Abo von 72,50 € auf 40,83 € monatlich.

Auch für die Verbindungen von Schweich, Föhren, Hetzerath, Sehlem und Salmtal reduziert sich der Fahrpreis. In der 1. Klasse bleiben die Preise der ÖkoCard grundsätzlich unverändert.

Das RLP-Ticket+Lux wird weitergeführt, ab dem 1. März 2020 entfällt der Luxemburger Anteil des RLP-Tickets+Lux. Kunden bezahlen künftig im grenzüberschreitenden Bahnverkehr den gleichen Preis wie beim Rhein-land-Pfalz-Ticket: 25,00 € für 1 Person und 6,00 € für jede weitere Person, die mitfährt.

Im VRT-Tarif werden zum 1. März 2020 die Tarifangebote Tagesticket De-lux, MobilTicket Monat DeLux und MobiltTicket Jahr DeLux eingestellt. Ab dem ersten März ist mit allen VRT-Tickets, die zu einem luxemburgischen Grenzort (z.B. Wasserbillig) gelöst werden, die Weiterfahrt in Luxemburg kostenfrei möglich. VRT-Tickets mit verbundweiter Gültigkeit berechtigen ebenfalls zur Weiterfahrt nach Luxemburg ohne Mehrpreis.

Auch der FlexPass als Ergänzung zum luxemburgischen mPass wird zum 1. März 2020 eingestellt.

Fahrten mit VRT-Tickets und einem Zuschlag 1. Klasse gelten nur zu Fahr-ten im Binnenbereich des VRT und nicht zum Grenzübertritt. Für eine Fahrt in der 1. Klasse sind grundsätzlich Fahrkarten nach dem grenzüberschrei-tenden Eisenbahntarif zu lösen. In den Zügen der CFL und DB Regio findet kein Verkauf von Fahrscheinen statt. Die Reisenden müssen vor Fahrtantritt im Besitz einer gültigen Fahrkarte sein. Ferner sind in Luxemburg keine VRT-Fahrscheine erhältlich.

Der RegioZonen-Tarif ist der Tarif für die Nutzung der grenzüberschreiten-den RGTR Buslinien. Der RegioZonen-Tarif wird ab 1. März 2020 ab der luxemburgischen Grenze zu entrichten sein. Im VRT-Gebiet gilt somit fortan der RegioZonen-Tarif 1. Dieser reduziert sich von 85,00 € auf 40,00 € für ein Monatsticket.

2 KOMMENTARE

  1. Das muss man erst mal sacken lassen. Momentan kostet Hin- und Rückfahrt von z.B. Paulinstr, nach Mariahof 5,80,-€ nach Luxemburg/Stadt mit mehr Leistung 5,00€

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.