Vatikan-Hammer: Gesetz zur Umsetzung von Reformen im Bistum Trier ausgesetzt

1
Bischof Stephan Ackermann. Foto: Arne Dedert/Archiv

TRIER. Die römische Kleruskongregation im Vatikan hat im Bistum Trier das Synoden-Gesetz zur Umsetzung von Reformen zur Überprüfung ausgesetzt.

Auslöser sei die Beschwerde der Priestergemeinschaft Unio Apostolica bei der Kleruskongregation gewesen, teilte das Bistum Trier mit. Zudem liege dem Päpstlichen Rat für die Gesetzestexte der Antrag einiger Gläubiger aus dem Bistum vor, die Übereinstimmung des Umsetzungsgesetzes mit dem universalen Kirchenrecht zu prüfen, hieß es. Zuvor hatte die Zeitung «Trierischer Volksfreund» (Freitag) über das Schreiben aus Rom berichtet.

Was dies nun für die geplante Reform der Pfarreienstruktur im Bistum Trier bedeute, könne noch nicht gesagt werden, sagte eine Sprecherin des Bistums Trier am Freitag. Das Bistum Trier will bis zum 1. Januar 2021 bistumsweit 35 Großpfarreien errichten, die die bisher 887 kleinen Pfarreien in gut 170 Pfarreiengemeinschaften ablösen sollen. Vor wenigen Tagen hatte der Trierer Bischof Stephan Ackermann die Dekrete zur Errichtung der ersten 15 neuen Großpfarreien zum 1. Januar 2020 erlassen.

Bischof Ackermann werde nun, wie von der Kongregation erbeten, Stellung nehmen zu der Beschwerde, die die Priestergemeinschaft eingereicht habe, teilte die Bischöfliche Pressestelle weiter mit. Der Trierer Generalvikar Ulrich von Plettenberg prüfe derzeit, welche Konsequenzen die Aussetzung des Vollzugs hat und welche Maßnahmen nötig seien. Für die Seelsorge vor Ort habe das römische Schreiben keine direkten Auswirkungen, hieß es. Das Bistum Trier zählt knapp 1,4 Millionen Katholiken in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Insgesamt zehn der geplanten Großpfarreien liegen im Saarland.

Links

1 KOMMENTAR

  1. Hier hat sich einer aber mächtig verzockt und macht grosse Schritte der derzeit unbeliebtester Bischof Deutschlands zu werden. Er zieht ohne Rücksicht sein Ding durch und wurde nun von Rom ausgebremst. Hochrechnungen ergeben, dass die prognostizierte Entwicklung, die eine Halbierung der Katholikenzahl für das Bistum Trier bis zum Jahr 2060 auf dann etwas mehr als 600.000 Katholikinnen und Katholiken vorhersagt. Heute 1,4 Millionen https://www.bistum-trier.de/bistum-bischof/unser-bistum/lage-gliederung-statistisches/prognose-kirchenmitglieder/?L=22 Herr Ackermann gehört für mich zum Rapport nach Rom bestellt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.