Trier: Bedford-Strohm erhält Oswald von Nell-Breuning-Preis

1
Zum Abschluss der Veranstaltung trägt sich der Preisträger in das Goldene Buch der Stadt Trier ein. Von links: Ratsmitglied Bernhard Hügle (Grüne), Bürgermeisterin Elvira Garbes, Beigeordneter Andreas Ludwig, OB Wolfram Leibe, ehemaliges Ratsmitglied Hermann Kleber (UBT), Heinrich Bedford-Strohm, Fraktionsvorsitzender Udo Köhler (CDU), Ratsmitglied Rainer Lehnart (SPD) und Laudator Peter Frey.

Bildquelle: Presseamt Trier

TRIER. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, ist am Donnerstag mit dem Oswald von Nell-Breuning-Preis der Stadt Trier geehrt worden.

Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung würdige Bedford-Strohms Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland und Europa, hieß es in der Jurybegründung. Der 59-Jährige plädiere für eine Wirtschaftspolitik aus christlicher Perspektive und argumentiere somit ganz im Sinne Nell-Breunings.

Bedford-Strohm kündigte an, das Preisgeld an zwei evangelische Kirchengemeinden zu spenden, die in den Wintermonaten sogenannte Vesperkirchen für Bedürftige betreiben. Der Namensgeber Oswald von Nell-Breuning als einer der Nestoren der Katholischen Soziallehre habe sein «Denken schon früh mitgeprägt und ökumenisch bereichert», hatte der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern zuvor gesagt.

Trier vergibt den Preis alle zwei Jahre in Erinnerung an den Trierer Jesuitenpater und Sozialethiker Nell-Breuning (1890-1991). Zu den bisherigen Preisträgern gehören der SPD-Politiker Franz Müntefering, die Politiker-Brüder Hans-Jochen (SPD) und Bernhard Vogel (CDU), der frühere Bundesarbeitsminister Norbert Blüm (CDU) und CDU-Politiker Heiner Geißler.

1 KOMMENTAR

  1. Um Gotteswillen (!)
    Wie kann man solch einem Blindgänger der auf dem Tempelberg das Kreuz verweigert hat und das überwiedend islam. Schleusertum in unser Wirtschafts u. Sozialsystem unterstützt nur den von Nell-Breuning-Preis verleihen!?
    Der Nestor der katholischen Soziallehre rotiert bestimmt gerade in seinem Grab.
    Wer von den abgebildeten Personen kam eigentlich auf diese Schnapsidee?

    Das Bild ist auch ein Schnapp – Schuss, wie die kommunalen Politiker sich diesem Menschen bildlich anheucheln.
    Da steckt augenscheinlich nicht mehr ein Hauch von politischem Katholizismus darin.
    Nur Murx mit Kard. Marx u. Bedford-Strohm im deutschen Christentum u. die Vögel da dekorieren den noch mit einem wichtigen Preis.
    Unglaublich!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.