Die richtige Diät finden

0
Photo by iyunmai on Unsplash

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/5jctAMjz21A

Unzählige Diäten werden im Internet und in vielen Frauenzeitschriften vorgeschlagen. So manch einer hat sich durch die eine oder andere Diät gequält und es irgendwann aufgegeben. Sehr häufig tritt dann der Jo-Jo-Effekt ein und man nimmt schnell wieder zu. Manchmal hat man danach sogar mehr Gewicht, als vor der Diät. Die unterschiedlichen Diäten sind nicht für jeden geeignet und so sollte man sich genau überlegen, auf welche Weise man abnimmt.

Intervallfasten

Beim Intervallfasten geht es darum, dass man über einen längeren Zeitraum nichts isst, um den Blutzuckerspiegel nicht ständig in die Höhe zu treiben. Es gibt mehrere Arten von Intervallfasten:

– Bei der every-other-day-diet, kurz EOD, wird jeden zweiten Tag gefastet. Das heißt, man ernährt sich 24 Stunden, dann folgen 24 Stunden fasten. Beim Fasten wird nichts gegessen und lediglich Wasser getrunken. Auch ungesüßter Tee und schwarzer Kaffee sind erlaubt.

– Ähnlich funktioniert das 5:2 Intervallfasten. Fünf Tage lang darf man normal essen, wobei dabei nicht übertrieben werden sollte. An den anderen beiden Tagen wird gefastet. Pro Tag dürfen Frauen 500 Kilokalorien und Männer 600 Kilokalorien zu sich nehmen.

– Die dritte Variante ist das 16:8 Intervallfasten. Hier wird sozusagen jeden Tag gefastet. 8 Stunden lang, darf normal gegessen werden. Die anderen 16 Stunden wird gefastet und nur Wasser und ungesüßter Tee oder Kaffee zu sich genommen. Für gewöhnlich werden die Fastenstunden über die Nacht gelegt und dann entweder das Frühstück oder das Abendessen weggelassen.

Das Intervallfasten eignet sich für jeden, der auch für einen längeren Zeitraum ohne feste Nahrung auskommt und Hungergefühle kontrollieren kann. Außerdem sollte das Fasten zeitlich in den Tagesplan passen. Ist man viel unterwegs und hat unregelmäßige Mahlzeiten, sollte eine andere Diät bevorzugt werden.

Die Low-Carb-Diät
Bei der Low-Carb-Diät werden die Kohlenhydrate eingeschränkt. Man achtet also darauf, nicht mehr als 150 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich zu nehmen. Dabei sollte weitestgehend auf Brot, Nudeln und Kartoffeln verzichtet werden. Stattdessen werden wertvolle Eiweiße und Fette zu sich genommen.

Hilfreich für diese Diät ist ein Ernährungsplan zum Abnehmen. So ernährt man sich trotz Verzicht gesund und abwechslungsreich.

Noch extremer ist die ketogene Diät. Hier wird fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Der Körper stellt seinen Energiestoffwechsel dann auf die sogenannte Ketose um. Das bedeutet, dass er beginnt, seine Energie aus dem Fett zu ziehen. Dadurch nimmt man relativ schnell ab, weil die Fettreserven des Körpers verbraucht werden.

Wer kein Problem damit hat, auf Kohlenhydrate zu verzichten, sollte die Low-Carb-Diät ausprobieren. In die ketogene Diät kann man anschließend bei Erfolg wechseln. Wer viel unterwegs ist und sich gerne hier und da ein Brötchen beim Bäcker kauft oder das Fast-Food-Restaurant ansteuert, wird es mit der Low-Carb-Diät jedoch schwer haben und sollte sich lieber eine andere Abnehmmethode suchen.

Crash, Kohl und Co
Extrem und gerne ausprobiert sind die sogenannten Crash-Diäten, bei denen die Kalorienzufuhr stark gesenkt wird. Für gewöhnlich nimmt man dann 500 Kilokalorien weniger zu sich, als der Körper eigentlich benötigt. Wichtig ist, dass man nicht weniger als 1000 Kilokalorien zu sich nimmt. Durch die sehr geringe Kalorienzufuhr nimmt der Körper stark ab. So kann in einer Woche schnell ein halber bis ganzer Kilo abgenommen werden.

Eine ähnlich extreme Variante des Abnehmens ist die Kohl-Diät. Hierbei besteht die Ernährung hauptsächlich aus Kohl, vor allem Kohlsuppen. Es können jedoch auch andere Gerichte zubereitet werden. Die Gefahr bei der Kohl-Diät ist, dass man durch die einseitige Ernährung Mangelerscheinungen erleidet. Deshalb sollte die Diät nicht länger als eine Woche dauern und auch andere gesunde Lebensmittel enthalten.

Auch bei der Suppen-Diät kann es zu Mangelerscheinungen kommen, obwohl hier durch verschiedene Gemüsesorten reichlich Abwechslung möglich ist. Bei den Suppen gehen aber leider auch viele Vitamine und Nährstoffe durch das Kochen verloren, weshalb Rohkost für den Körper besser geeignet ist.
Alle diese schnellen Diäten sind nur für kurzfristiges Abnehmen geeignet. Das Problem ist oft, dass nach dem Ende dieser Diäten der Jo-Jo-Effekt eintritt, weshalb sie allenfalls dafür geeignet sind, den Weihnachtsspeck schnell loszuwerden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.