Match-Winner „Malla“: Haie siegen nach Verlängerung gegen Ingolstadt

0

Bildquelle: Foto: Schäfer / City-Press

++ Zweiter Sieg nach Verlängerung binnen drei Tagen in der LANXESS arena ++ Emotionaler Marcel Müller trifft zum 3:2-Game-Winner gegen den ERC ++

Nach dem nervenaufreibenden 2:1-Overtime-Sieg gegen Mannheim wollen die Haie im zweiten Heimspiel binnen drei Tagen gegen den ERC Ingolstadt unbedingt nachlegen. „Unser Ziel ist es, von Spiel zu Spiel besser zu werden und zu Hause die Punkte einzufahren“, sagt Haie-Chefcoach Mike Stewart vor dem Spiel. „Das gute Gefühl mit in die Länderspielpause zu nehmen, wäre gut fürs Selbstvertrauen.“ Und so startet das Heimteam im 100. Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten mit viel Dampf in die Partie.

Die Kölner starten mit viel Dampf in die Partie. Immer wieder geht es mit Geschwindigkeit durch die neutrale Zone und so kommen die Haie zu Torchancen, wenn auch nicht zu zwingenden. Alexander Oblinger der einen Schuss abfälscht (3.), Jason Bast mit der Rückhand und Marcel Müller mit einem Schuss aus der Drehung (9.) stellen Jochen Reimer im Gästetor dennoch vor erste Aufgaben. Auf der Gegenseite kann sich Hannibal Weitzmann im ersten Drittel einmal so richtig auszeichnen: Colin Smith taucht urplötzlich fünf Meter vor dem Kasten komplett frei auf (7.). Der erste Jubel brandet dann zwei Minuten vor der ersten Pause durch die mit 10.871 Zuschauern gut besetzten LANXESS arena. Zach Sill erobert die Scheibe mit einem robusten Check an der blauen Linie und schickt Lucas Dumont auf die Reise. Im Offensivdrittel legt der Kölner Youngster geschickt mit der Rückhand hinter dem Körper wieder ab auf Sill. Der US-Amerikaner vollstreckt dann humorlos aus kurzer Distanz von Halblinks vorbei an Jochen Reimer (18.) zu seinem ersten Haie-Tor überhaupt. Und mit dieser verdienten 1:0-Führung geht es dann auch in die Kabine.

Auch im zweiten Drittel sind die Haie spielbestimmend und diktieren das Tempo. Zunächst ist es Matsumoto, der beim Schuss gestört wird – und unfreiwillig für Marcel Müller auflegt, der allerdings knapp links am Tor vorbeischießt (25.). Nur eine Zeigerumdrehung später bedient Matsumoto Müller dann gewollt im Slot, doch der Stürmer zielt knapp rechts am Tor vorbei (26.). Die Gäste aus Ingolstadt machen es kurze Zeit später besser und nutzen die einzige wirkliche Chance direkt eiskalt. Tim Wohlgemuth vollstreckt einen Rebound zum in dieser Phase überraschenden Ausgleich (27.). Die Haie sind von dem Gegentreffer keineswegs geschockt und sorgen ihrerseits wieder für Gefahr. Matsumoto scheitert nach einer Unachtsamkeit in der Gästeverteidigung zunächst an Reimer (38.) danach geht ein von Taylor Aronson abgefälschter Schuss haarscharf am rechten Pfosten vorbei (40.). Und so geht es mit einem 1:1-Unentschieden in den Schlussabschnitt.

Für einen besonderen Moment im zweiten Drittel sorgte Haie-Verteidiger Jakub Kindl. In eigener Unterzahl geht der Verteidiger bei einem Zweikampf an der Bande zu Boden und der Arm des Unparteiischen schnellt nach oben – Strafe Ingolstadt. Doch Kindl spricht mit dem Schiedsrichter, schildert, dass er „weggerutscht“ sei und so geht es für die Haie in Unterzahl weiter. Eine großartige Geste das Fair-Plays von unserer Nummer 46. Wieder komplett, probiert es Lucas Dumont einfach mal aus vollem Lauf per Rückhand – und wird dafür belohnt. Sein Schuss überrascht Jochen Reimer am kurzen Pfosten, dem die Scheibe durch die Schoner rutscht – 2:1 für die Haie (43.). In der Folge hat das Heimteam mehrfach die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, lassen aber hochkarätige Chancen liegen. Erst rettet Reimer mit einer Riesentat aus kurzer Distanz gegen Alexander Oblinger (46.) und dann trifft Marcel Müller nur den Pfosten (50.). Ingolstadt tut sich schwer, klare Chancen herauszuspielen. Und doch gelingt den „Schanzern“ aus dem Nichts erneut der Ausgleich. Foucault bringt die Scheibe nach einem Rebound im kurzen Eck zum 2:2 unter (58.). Ein kurzer Schock für die Haie – in der Overtime zeigt sich die Mannschaft aber komplett erholt. Marcel „Malla“ Müller kommt nach einer schönen Kombination mit Ben Hanowski frei zum Schuss und trifft zum 3:2-Game-Winner und besorgt so den zweiten Overtime-Sieg der Haie an diesem Wochenende. „Malla hat in der Vergangenheit extrem hart dafür gearbeitet in diese Situation zu kommen. Spielen zu können, treffen zu können und Spiele für uns entscheiden zu können“, sagt Haie-Coach Mike Stewart nach der Partie über seinen Match-Winner. „Ich denke, man hat gesehen, wie sehr die ganze Mannschaft ihm das gegönnt hat.“ Und auch der Torschütze selbst zeigt nach dem Spiel Emotionen: „Bei mir sind tatsächlich auch ein paar Tränen geflossen. Das ist mein erstes Tor seit über 17 Monaten und ein mega emotionaler Moment für mich“, sagt „Malla“. „Ich fühle mich von Spiel zu Spiel einfach immer besser.“ Für die Haie war es der fünfte Sieg in den vergangenen sieben Partien. Der Trend zeigt also eindeutig nach oben.

(Quelle: Haie.de)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.