Aufs Navi verlassen und in Baustelle gelandet

3

Bildquelle: Bernd Weißbrod / dpa-Archiv

LANDAU. Eine Autofahrerin ist in Rheinland-Pfalz von ihrem Navigationsgerät mitten in eine Baustelle gelotst worden.

Wie die Polizei mitteilte, war sie in der Nacht zum Samstag nahe Landau unterwegs und verließ sich blind auf die Technik. Die Frau umkurvte auf der Bundesstraße 10 eine Absperrung, rauschte auf eine etwa 40 Zentimeter abgefräste Fahrspur und fuhr sich dann in der Baustelle fest. Ein Abschleppdienst zog den Wagen zurück auf die Straße

3 KOMMENTARE

  1. Die Schilder an/in Baustellen stehen ja auch nicht zum Spaß da in der Gegend herum. Es wäre wohl hilfreich ab und an das anzuwenden was man irgendwann (hoffentlich) in der Fahrschule gelernt hat.
    Neuerdings stehen an manchen Baustellen sogar schon Schilder, dass die Fahrer bitte nicht auf ihr Navi hören sollen.
    Da muss ich mir jedes Mal an den Kopf fassen: Es ist schon so weit, dass man den Leuten sagen muss sie sollen bitte ihren Kopf und ihren Verstand benutzen.

  2. Voll konzertriert unterwegs. Wenn das Navi sagt links rum, wird das auch gemacht, selbst wenn da eine Wand steht. Vielleicht ist es doch sinnvoll beim Autofahren mal aus dem Fenster zu kucken statt auf Navi oder Handy.
    Nur so ne wilde Idee.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.