Dorftreff Sirzenich in Bundeswettbewerb ausgezeichnet

0

SIRZENICH. Gut fünf Jahre ist es her, dass in Sirzenich Dorftreff und Kirche von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bischof Stefan Ackermann eingeweiht wurden. Ausgangspunkt war ein Dorferneuerungsprozess als Gemeinschaftsprojekt der Kirchengemeinde und der Ortsgemeinde. In diesen 5 Jahren haben sowohl Kirchengemeinde als auch die Dorfgemeinschaft Sirzenich e.V. aber auch die Ortsgemeinde mit zahlreichen Veranstaltungen, Gottesdiensten und Arbeitsgruppen das Gebäudeensemble mit Leben gefüllt. Allein im Dorftreff wurden über 10.000 Besucher gezählt in diesen 5 Jahren.

Dass die Wüstenrotstiftung im Oktober 2018 mit einer kleinen Abordnung Dorftreff und Kirche besuchte, ging auf die Initiative der für Förderungen zuständigen Stelle in der VG Trier-Land zurück.
Der Bundeswettbewerb „Die Kirche in unserem Dorf“ war auf der Suche nach Projekten, in denen Kirchen durch Veränderungen oder Umnutzungen an die veränderten Situationen in Dörfern angepasst wurden.
Die Juroren waren sichtlich beeindruckt, nicht nur vom leckeren selbstgebackenen Kuchen im Dorftreff, auch die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren, durch die ein wichtiger Beitrag zur Belebung des Dorfmittelpunktes erreicht wurde, war ausschlaggebend für eine Auszeichnung in der dritten Preiskategorie unter 200 teilnehmenden Projekten aus ganz Deutschland. In der Begründung heißt es „Die zahlreichen Veranstaltungen binden sowohl die verschiedenen Generationen ein, ebenso werden aktiv neu Zugezogene und Flüchtlinge in das Projekt integriert. Durch die Anbindung an den Dorftreff konnte auch die Kirche in Ihrer traditionellen Rolle gestärkt werden.“

Zur Preisverleihung reiste eine Delegation der Projektbeteiligten am 23. September nach Erfurt, wo im Rahmen des evangelischen Kirchenbautages die feierliche Auszeichnung für den mit 1.500 € dotierten Preis erfolgte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.