Listerien-Gefahr bei REWE-Frikadellen: Behörde ordnet Ruhen der Zulassung an

0
Elektronenmikroskopische Aufnahmen von Listerien (Listeria monocytogenes). Foto: Manfred Rohde/Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung/dpa-Archiv

GOLDENSTEDT. Nach Bekanntwerden eines Listerienverdachts in Fertig-Frikadellen (lokalo.de berichtete) haben die Behörden in Niedersachsen das Ruhen der Zulassung für den betroffenen Betrieb angeordnet.

Diese Konsequenz sei für den Standort Goldenstedt (Landkreis Vechta) der Firma Fleisch-Krone angeordnet worden, sagte am Sonntag die Sprecherin des niedersächsischen Verbraucherschutzministeriums, Sabine Hildebrandt.

Die Sprecherin des Landesamtes für Verbraucherschutz, Hiltrud Schrandt, erläuterte, die Maßnahme sei bereits am Freitagabend mündlich angeordnet worden. Damit könne das Unternehmen derzeit quasi nicht mehr am Handel teilnehmen, weil es seine Betriebsnummer aktuell nicht verwenden dürfe. «Damit ist gesichert, dass dort derzeit nichts raus geht», sagte sie.

Vom Unternehmen selbst war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Auch der Kreis Vechta war für detaillierte Angaben nicht zu erreichen.

Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH hatte zuvor vorsorglich Frikadellen wegen des Verdachts auf Listerien zurückgerufen. Grund für den vorsorglichen Rückruf seien Ergebnisse eigener Kontrollen gewesen, hieß es.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.