Gesundheit unnötig gefährdet – Große Impflücken bei Kindern in Rheinland-Pfalz

0
Foto: dpa-Archiv

RLP. In Rheinland-Pfalz sind nach Einschätzung der Barmer Krankenkasse viel zu wenig Kinder geimpft. «Die Impflücken bei den Jüngsten im Land sind so groß, dass die Gesundheit vieler Kinder unnötig gefährdet wird», heißt es im Arzneimittelreport der Krankenkasse.

Bei allen 13 Erkrankungen, gegen die Kinder in den ersten beiden Lebensjahren nach der von der Bundesregierung eingesetzten Ständigen Impfkommission (STIKO) geimpft sein sollten, verfehle Rheinland-Pfalz die angezielte Quote von 95 Prozent. Jedes fünfte zweijährige Kind sei etwa nicht vollständig gegen Masern geimpft.

Wie viele Kinder geimpft sind, werde meist über die Impfpässe festgestellt, die bei den Schuleingangsuntersuchungen vorgelegt werden müssten. Kinder ohne Impfpass blieben aber unberücksichtigt. So sei die Zahl geimpfter Kinder überschätzt worden.

Die einzelnen Ergebnisse des Arzneimittelreports stellt die Barmer-Krankenkasse heute in Mainz vor.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.