Doneck Dolphins: Niederlage im Heimspiel gegen Hannover United

0

TRIER. Das Wiedersehen mit Ex-Dolphins-Spielerin Mariska Beijer hatte sich das Team der DONECK Dolphins Trier anders vorgestellt. Obwohl die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen war, mussten die Delfine am gestrigen Samstag eine am Ende sehr deutliche 62:94 Niederlage im Heimspiel gegen Hannover United hinnehmen.

Den ersten Schock mussten die Trierer bereits vor Spielbeginn verdauen, als Nathalie Ebertz sich beim Warm-Up an der Hand verletzte und kurzfristig ausfiel. Ob sie im nächsten Spiel wieder einsatzfähig sein wird, ist noch unklar. Durch die Verletzung waren die Wechselmöglichkeiten bereits vor dem Spiel eingeschränkt, wie auch Dolphins-Spieler Lukas Jung nach der Partie betonte: „Nathies Verletzung war natürlich auch eine Schwächung für unser Team, dadurch wurde uns eine Line-Up genommen und defensiv hat ihre Größe natürlich auch gefehlt.“

Das Spiel begann etwas kurios, da die ersten 3 Treffer der Dolphins allesamt über 3-Punkte-Würfe erfolgten. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, in dem besonders die beiden Topscorer ihrer jeweiligen Teams, Dirk Passiwan und Joe Bestwick, zu vielen Punkten kamen und in dem die Dolphins zeigten, dass sie trotz der Ausfälle von Diana Dadzite und Nathalie Ebertz auf Augenhöhe mit Hannover waren.

In der zweiten Halbzeit konnte Hannover von der einen oder anderen Konzentrationsschwäche in der Dolphins-Abwehr profitieren und nutzte die Gelegenheit um den zur Halbzeit noch geringen Vorsprung weiter auszubauen. Während bei den Delfinen die Kräfte gegen Spielende ein wenig nachließen drehte die Offensive der Füchse aus Hannover um Topscorer Joe Bestwick, der 45 Punkte erzielte, immer weiter auf. „Die letzten 15 Minuten sind wir komplett aus dem Spiel gewesen. Da ging offensiv wenig, defensiv haben wie viele Löcher gehabt, das waren ganz schlechte 15 Minuten am Schluss.“ ärgerte sich Lukas Jung. Somit konnte Hannover United sich schließlich einen 62:94 Vorsprung herausarbeiten und Mariska Beijer durfte sich neben dem Wiedersehen mit ihren alten Teamkollegen auch noch über einen Sieg an der Mosel freuen.

Eine gute Nachricht für die Dolphins-Fans gab es trotz der bitteren Niederlage jedoch: Die ebenfalls an der Hand verletzte Valeska Finger war wieder einsatzbereit und konnte ihre ersten Spielminuten im Trikot der Dolphins seit ihrer Rückkehr im Sommer machen. Trotz der Freude über die Rückkehr ins Team überwog jedoch auch bei ihr die Enttäuschung: „Bis zur Halbzeit haben wir gezeigt, dass Hannover ein durchaus schlagbarer Gegner für uns ist. Unsere Taktik war es Joe Bestwick keine einfachen Punkte zu schenken und gleichzeitig Druck auf den anderen Spieler auszuüben um das Ergebnis gering zu halten. Leider ging uns in der zweiten Halbzeit die Konzentration unsere Taktik durchzusetzen verloren. Diese Chance nutzte Hannover dann um das Spiel zu entscheiden. Persönlich hätte ich mich natürlich sehr gefreut mein erstes Spiel nach der Verletzungsphase zu gewinnen. Ich stehe dem Team nun wieder voll zur Verfügung und freue mich auf die Partie in Hamburg.“

Nach der am Ende sehr deutlichen Niederlage gegen Hannover wollen die Dolphins den Blick nun schnell wieder nach vorne richten und sich intensiv auf das Auswärtsspiel gegen die BG Baskets in Hamburg (am Sonntag 27.10.19, 15 Uhr) vorbereiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.