Regionalelternbeirat beklagt Unterrichtsausfall an Schulen

2
Mirijan Murat / dpa-Archiv

KOBLENZ. Koblenzer Eltern protestieren gegen einen verbreiteten Unterrichtsausfall an Schulen in Rheinland-Pfalz. Die «gefühlte Wahrnehmung der Eltern bezüglich der Unterrichtsversorgung» weiche deutlich von der Darstellung des Bildungsministeriums ab, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Regionalelternbeirats Koblenz. Darin kommt Elternbeiratssprecher Erwin Lenz zu dem Schluss, dass in einem Schuljahr etwa neun Prozent der planmäßig zu erteilenden Pflichtunterrichtsstunden ausfallen – wegen Krankheit, Fortbildungen und Klassenfahrten oder aus persönlichen Gründen wie Hochzeit oder Umzug. Demnach fehlten rund 3000 Vollzeit-Lehrkräfte, um den Pflichtunterricht abzudecken.

Die Schlüsse des Regionalelternbeirats aus seiner Erhebung seien nur in Teilen nachvollziehbar, teilte Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) dazu mit. «Dass Lehrkräfte schwanger werden oder erkranken, wird man auch mit 3000 weiteren Lehrkräften nicht ändern.» Das Land habe dafür Vertretungskonzepte entwickelt wie den Vertretungspool mit 1500 verbeamteten Lehrern, sogenannte Feuerwehrlehrkräfte an Grundschulen, und die Möglichkeiten im Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbstständigkeit von Schulen (PES) – die daran teilnehmenden Schulen können Unterrichtsausfall über ein eigenes Budget mit der zeitweisen Beschäftigung externer Kräfte ausgleichen.

Unterstützung erhielt der Regionalelternbeirat von der CDU-Landtagsfraktion. «Die Studie spiegelt genau das wider, was für die Eltern Woche für Woche erlebte Realität ist», erklärte die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Anke Beilstein. Sie warf Hubig vor, «den Unterrichtsausfall durch Rechenschiebereien wegreden» zu wollen.

2 KOMMENTARE

  1. Soso, 9% Unterrichtsausfall also. Vielleicht liege ich ja falsch aber ich habe jetzt Mal so überschlagen, dass ein Schultag bei einer 5- Tagewoche dann 20% ergeben müsste. Wenn die Kiddies jetzt Freitags durch die Pampa latschen um lösungsresistente Parolen zu verbreiten ergibt sich meiner Logik nach ein wesentlich höherer Prozentsatz an Unterrichtsausfall als vom Elternbeirat angeprangert wird. Also, liebe Helikoptereltern, haltet den Ball flach und denkt kurz nach bevor ihr so einen Mist von euch gebt. Oder gehört ihr schon der Generation an, die zwar ein Integral berechnen kann aber mit dem Begriff „Dreisatz“ vollkommen überfordert ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.