Schüsse im Supermarkt: Gebäude geräumt und Festnahme

Ein Mann trinkt Alkohol in einem Supermarkt. Als ein Mitarbeiter das unterbinden will, greift der andere zur Schreckschusspistole.

0
Foto: dpa-Archiv

KIRCHHEIMBOLANDEN. Nach Schüssen in einem Supermarkt am Freitagvormittag hat die Polizei einen Mann festgenommen. Der 37-Jährige soll in Kirchheimbolanden (Donnersbergkreis) aus einer Schreckschusspistole gefeuert haben. Das teilte die Polizei mit.

Zuvor habe der Mann in dem Laden Alkohol getrunken. Ein Angestellter habe ihn gebeten, das zu lassen. Daraufhin holte der 37-Jährige den Angaben zufolge eine mitgebrachte Schreckschusswaffe hervor und drückte ab. Der Marktleiter habe umgehend das Gebäude geräumt. Einsatzkräfte hätten mithilfe von Pfefferspray den mutmaßlichen Schützen festgenommen. «Es ging tatsächlich ganz schnell», sagte ein Polizeisprecher. Es sei niemand verletzt worden.

Einige Fragen waren in dem Fall zunächst offen: Das genaue Motiv des Tatverdächtigen ist noch unklar, ebenso, wie viele Schüsse fielen. Es würden noch Zeugen vernommen. Zuvor hatte die «Rheinpfalz» berichtet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.