„Zeigen, was wirklich in uns steckt“ – Eintracht am Samstag zuhause gegen Wiesbach

0

TRIER. Nach der bitteren Niederlage in Pfeddersheim möchte Eintracht-Trier umso mehr die Festung Moselstadion verteidigen. Zu dieser Gelegenheit trifft der SVE am Samstagnachmittag (14:00 Uhr) vor heimischem Publikum auf den FC Hertha Wiesbach. Die Saarländer belegen aktuell Tabellenplatz Elf und werden als kampfstarke Truppe in Trier erwartet.

Durch die überraschende Pleite in Pfeddersheim fuhr der SVE zum zweiten Mal in Folge ohne Punkte in der Fremde nach Hause. Denn bereits im vorherigen Auswärtsspiel bei der TuS Mechtersheim musste man eine Niederlage einstecken. Eintracht-Cheftrainer Josef Cinar blickte nach dem Spiel gegen Pfeddersheim besonders prüfend auf die ungenutzten Torchancen. „Wir sind am Montag wieder ins Training gestartet und haben neben der Regeneration das Spiel gegen Pfeddersheim intensiv aufgearbeitet.

Am Dienstag war dann direkt zu erkennen, dass die Jungs zeigen wollen, was wirklich in ihnen steckt“, lobt Cinar sein Team für die Trainingswoche. „Für das Trainerteam ist es wichtig zu sehen, dass die Mannschaft schon im Training bereit ist.”, ergänzt der Coach weiter.

Für Samstag erwartet die Eintracht ein kompakter Gegner, der seine Kontrahenten gerne unter Druck setzt. Nicht nur diese Mentalität der Hertha hat Cinar dabei imponiert: „Sie haben zwei bis drei richtig gute Einzelspieler, wie zum Beispiel Innenverteidiger und Kapitän Sebastian Lück.

Außerdem ist Giovanni Runco ein gefährlicher Linksfuß, der sehr erfahren und spielstark agiert.” Dabei verläuft die Saison für FC Hertha Wiesbach bisher wechselhaft. Die Saarländer haben sieben Partien verloren und konnten nur fünf für sich entscheiden. Das Torverhältnis liegt bei 24 geschossenen Treffern, denen 31 Gegentore gegenüberstehen. Im letzten Spiel gegen die Wormatia aus Worms konnten die Herthaner einen wichtigen Sieg einfahren.
Umso detaillierter haben sich die Trierer versucht, auf die kommende Partie vorzubereiten. Dabei haben die Moselstädter die Spiele der Mannschaft von Michael Petry analysiert und wichtige Erkenntnisse gesammelt. „Wir konnten die Trainingswoche nutzen, um die Übungsformen auf unser Spiel abzustimmen. Alle sind heiß auf Samstag und wir wollen zuhause nur eines: Drei Punkte”, ermutigt Cinar abschließend.

Fehlen wird im Heimspiel Kapitän Simon Maurer, der seine gelb-rot Sperre aus dem Spiel in Pfeddersheim absitzt. Tion Thaler verpasst die Partie weiterhin verletzt und zudem weilt Youngster Jens Schneider auf einem Lehrgang der Rheinlandauswahl.

Ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit. Anstoß zwischen dem FC Hertha Wiesbach und Eintracht-Trier ist am Samstagnachmittag um 14.00 Uhr im Moselstadion. Die Kassen und Eingänge des Stadions öffnen wie gewohnt eineinhalb Stunden vor Spielbeginn. Im Fanshop werden an diesem Tag alle T-Shirts zum halben Preis verkauft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.