Dehoga wirbt verstärkt um Mitglieder

0
Foto: dpa-Archiv

BAD KREUZNACH. Mit einer Neuaufstellung im Marketing will der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Rheinland-Pfalz neue Mitglieder gewinnen. «Da ist noch Luft nach oben», sagte Dehoga-Präsident Gereon Haumann am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Von 13 000 Betrieben gehören dem Verband rund 4500 an. Damit gebe es nur in den Landesverbänden Hamburg, Bremen und Baden-Württemberg einen höheren Organisationsgrad.

Mit neuen Auftritten beim Mitgliedermagazin – aus dem «Gastgewerbe Report» wird das Magazin «Gastgeber» – und im Internet will der Verband den Nutzwert für die Mitglieder stärker herausstellen – etwa in Form von Einkaufsvorteilen, in der Aus- und Weiterbildung sowie mit Beratungsleistungen. Die erste Ausgabe des neuen Magazins werde an alle Betriebe der Branche in Rheinland-Pfalz verteilt, sagte Haumann im Anschluss an Gremiensitzungen des Verbands.

Ab 2021 könnte es auch eine Rechtsschutzversicherung über den Verband geben. Das Präsidium wurde nach Angaben Haumanns damit beauftragt, Gespräche mit Versicherungsgesellschaften dazu aufzunehmen.

Im Mai hatten die Mitglieder des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga Rheinland-Pfalz ihrem Präsidenten Haumann trotz gerichtlicher Klagen und öffentlicher Kritik das Vertrauen ausgesprochen. Ein Sonderdelegiertentag bestätigte die vorgezogene Wiederwahl Haumanns für acht Jahre mit großer Mehrheit.

Zugleich wurde eine Beschwerde des Gastronomen Matthias Ganter gegen seinen Verbandsausschluss abgewiesen. Die Verbandsspitze warf Ganter «verbandsschädigendes und unehrenhaftes Verhalten» vor, weil er falsche Zahlen und Interna an die Medien gegeben habe. Ganter ist einer von 19 Klägern gegen die vorgezogene Wiederwahl Haumanns im März vergangenen Jahres. Das Verfahren ist vor dem Landgericht Bad Kreuznach anhängig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.