Bundespolizei Trier: Taschenlampe stellt sich als Elektroimpulsgerät heraus

0

TRIER. Am Freitag, 06.09.2019 wurde von einer Streife der Bundespolizei Trier ein 24-jähriger Franzose in einem BMW mit französischer Zulassung auf der BAB 64, Rastplatz Markusberg angehalten und kontrolliert.

Im Ablagefach der Beifahrertür lag zugriffsbereit ein Elektroimpulsgerät (EIG), getarnt als Taschenlampe, ohne amtliches Prüfzeichen. Funktionsweise: in den Ringen der Lichtaustrittsöffnung sind Elektroden eingearbeitet, über die Strom abgegeben wird. Betrieben wird das Gerät mit einer 4800 mAh Batterie.

Sowohl die Taschenlampe als auch das EIG funktionieren unabhängig voneinander.

Das EIG wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz (WaffG) eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde dem Franzosen die Weiterreise gestattet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.