Nach 17 Monaten: Neuer Nikolaus-Koch-Platz in Trier ist fertig

1
Der Plan ist umgesetzt: Ortstermin mit Denis Balzer und Christian Flerchinger vom Tiefbauamt kurz vor dem Abschlusss der Bauarbeiten rund um den Nikolaus-Koch-Platz.

TRIER. Nach knapp 17 Monaten Bauzeit und damit etwas früher als geplant sind die Bauarbeiten rund um den Nikolaus-Koch-Platz weitgehend abgeschlossen. Die Fahrbahnen sind fertig markiert, die neuen Schilder installiert. Am Freitag, 23. August, werden die letzten Sperrelemente abgebaut, anschließend wird die runderneuerte Ampelanlage in Betrieb genommen. Ab Samstag, 24. August, kann der Verkehr den Knotenpunkt Böhmer- / Zuckerberg- und Justizstraße wieder ungehindert passieren.

Baudezernent Andreas Ludwig freut sich, dass das Projekt vorzeitig abgeschlossen werden konnte und betont: „Mein Dank gilt der Kooperationsbereitschaft der Anwohner und der benachbarten Unternehmen während der Bauzeit. Der neue Nikolaus-Koch-Platz ist eine Bereicherung für die Innenstadt und ich bin sicher, dass sich die Menschen hier wohlfühlen. Die Verkehrsabläufe wurden verbessert, für Fußgänger und Busfahrgäste gibt es jetzt deutlich mehr Komfort.“ Bauleiter Denis Balzer vom städtischen Tiefbauamt bilanziert: „Diese Großbaustelle unter beengten Verhältnissen mitten in der City war begleitet von zahlreichen Umstellungen der Verkehrsführung in den unterschiedlichen Bauphasen. Zusammen mit den Baufirmen Schnorpfeil und Köhler sowie mit dem Ingenieurbüro MR haben wir diese große Herausforderung insgesamt sehr gut bewältigt.“ Neben dem Zeitplan konnte auch der Kostenrahmen von gut 2,5 Millionen Euro eingehalten werden.

Für umweltbewusste Verkehrsteilnehmer, die mit dem Stadtbus, Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind, bietet der neue Nikolaus-Koch-Platz viele Verbesserungen. Eine neue Verkehrsinsel erleichtert die Überquerung der Zuckerbergstraße für Fußgänger. Insgesamt gibt es zehn barrierefreie Übergänge mit Bordsteinabsenkungen für Rollstuhlfahrer und taktilen Elementen für Sehbehinderte. Die Ampeln sind grundsätzlich auf Dauergrün für Fußgänger geschaltet. Autos erhalten erst bei Bedarf Grün: Über Induktionsschleifen in der Fahrbahn erkennt das Schaltsystem automatisch, wenn sich Autos der Kreuzung nähern.

Die Bushaltestellen am Nikolaus-Koch-Platz sind jetzt mit neuen Wartehäuschen ausgestattet und ebenfalls barrierefrei: Der Einstieg mit Rollstuhl ist dank erhöhter Bordsteine ebenerdig möglich. Radfahrer können die quer über den Platz verlaufende Busspur mitbenutzen. Auf der Abbiegespur von der Zuckerberg- in Richtung Böhmerstraße ist eine extra Aufstellfläche für Radfahrer ganz vorne an der Ampel markiert.

Eine erneuerte Beleuchtung mit energiesparender LED-Technik, Sitzsteine, neue Einfassungen für die Platanen und Stellplätze für Motorräder, die bereits gut angenommen werden, komplettieren die Platzgestaltung.

1 KOMMENTAR

  1. Super, freut mich sehr. Eine Baustelle ad acta gelegt. Wenn jetzt wieder freie Fahrt in Trier-West/Euren wäre, würde ich ein Stoßgebet gen Himmel schicken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.