Hunsrück-Gemeinde noch zwei Wochen ohne Schulbusse

0
Foto: dpa-Archiv

SIMMERN. Schüler und Eltern in Not: Die Verbandsgemeinde Kirchberg im Hunsrück wird noch zwei Wochen ohne Schulbusverkehr sein. So lange müssen Familien weiter den Schulbesuch organisieren.

Vom 2. September an fahre ein neues Busunternehmen, sagte Rhein-Hunsrück-Landrat Marlon Bröhr (CDU) am Freitag unmittelbar vor der Vertragsunterzeichnung der Deutschen Presse-Agentur. Vorausgegangen war eine zweieinhalbstündige Krisensitzung der Rhein-Hunsrück-Kreistags in Simmern.

Ursache des Schulbus-Chaos seit Schuljahresbeginn am vergangenen Montag war die Pleite zweier anderer Busunternehmen. Bröhr sagte, beiden werde fristlos gekündigt. Die neu verpflichtete Busfirma sei die Rhein-Eifel-Mosel GmbH in Polch, die zum großen französischen Unternehmen Transdev gehöre.

Bröhr wies Vorwürfe der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zurück, ursprünglich einfach das billigste Busfirma-Angebot mit womöglich unzureichender Prüfung gewählt zu haben: «Wir sind beim europäischen Vergaberecht in einem sehr engen Korsett.» Der Landkreis hätte zusammen mit anderen Institutionen gar keine andere Wahl bei der Ausschreibung treffen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.