Nach Zerstörung renoviert – Neuer Standort für die Bibliobox in Saarbug

1
v.l.n.r.: Matthias Gehlen, Verwaltungsdirektor Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg, Marie Boos, Jörg Volk, Deutsch-Französische Gesellschaft, Martin Alten, Förderverein Kreiskrankenhaus St. Franziskus und Hauptamtlicher Erster Beigeordneter VG Saarburg-Kell, Barbara Aps-Ellrott, Deutsch-Französische Gesellschaft, Jürgen Dixius, Bürgermeister der Stadt Saarburg und der VG Saarburg-Kell

Bildquelle: Costin Dobai für die Stadt Saarburg

SAARBURG. Nach Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten aufgrund einer Sachbeschädigung im letzten Jahr hat die Stadt Saarburg heute den öffentlichen Bücherschrank dem Kreiskrankenhaus St. Franziskus übergeben.

Vor dem Eingangsbereich können Patientinnen, Patienten und Besucher über das neue Leseangebot verfügen.
Die Bibliobox ist eine ehemalige französische Telefonzelle, die im Rahmen eines Partnerschaftsprojektes der Partnerstädte Saarburg und Sarrebourg zu einer Tauschbibliothek umgestaltet wurde. Die Bücher können kostenlos zum Lesen mitgenommen werden. Das mitgenommene Buch kann durch ein anderes ersetzt werden oder später wieder in die Bibliobox zurückgebracht werden. Die Benutzung ist kostenlos. Die Bücherbox ist frei zugänglich.

Aus Alt mach Neu: das hatten sich die Schüler der Berufsbildenden Schule Saarburg und des Berufsbildenden Lycée Dominique Labroise Sarrebourg in 2017 gedacht und für die Stadt Saarburg in einer gemeinsamen Projektarbeit zwei alte französische Telefonzellen zu modernen öffentlichen Bücherschränken umgestaltet. Unter dem französischen Projektnamen Bibliobox stellte die Stadt Saarburg die Boxen an der Kulturgießerei und im Bahnhofsbereich im Außenbereich des Jugendzentrums Saarburg auf. Nach der Schließung des Bücherladens im Krankenhaus und der Sachbeschädigung der Box am Bahnhof entschied die Stadt sich für den neuen Standort am Kreiskrankenhaus. Im Jugendzentrum Saarburg versorgt seit einiger Zeit ein Tauschregal die Jugendlichen und Besucher weiter mit Lesestoff. Nach der Sachbeschädigung mussten die Scheiben und das Regal vollständig erneuert werden. Zuvor musste kaputtes Material abgetragen, die Box gereinigt und neu lackiert werden. Unterstützt wurde die Stadt Saarburg hierbei vom Förderverein des Krankenhauses St. Franziskus Saarburg.

Die Bücherboxen sind teils mit neuen Büchern, teils mit gespendeten Büchern gefüllt. Die Koordination des Angebots in den Bücherboxen haben Paten übernommen: für die neue Bibliobox am Krankenhaus haben die Deutsch-Französische Gesellschaft Saarburg und der Förderverein des Krankenhauses St. Franziskus die Patenschaft übernommen.

Bürgermeister Jürgen Dixius: „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die Wiederaufstellung der Bibliobox. Der entstandene Schaden war groß. Die heutige Wiederaufstellung zeigt, dass Sachbeschädigung und Vandalismus geahndet werden. Die Bücherbox ist ein Zeichen gegen diese Zerstörung.“
Initiiert wurde das in 2014 gestartete Projekt vom europäischen Robert-Schuman-Zentrum und den Partnerstädten Sarrebourg und Saarburg. Neben der Bibliobox am Kreiskrankenhaus St. Franziskus steht Interessierten noch eine weitere Bibliobox an der Kulturgießerei zur Verfügung.

Auch der Verwaltungsdirektor des Kreiskrankenhauses, Matthias Gehlen, dankte den Beteiligten, dass man sich für den Standort am Kreiskrankenhaus entschieden habe. „Vor allem unsere Patientinnen und Patienten sowie deren Besucher werden von dem Angebot profitieren.“

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.