Zoll: 47 ukrainische Beschäftigte bei Schwarzarbeit aufgeflogen

0

Bildquelle: Daniel Maurer / dpa-Archiv

KOBLENZ. Bei der Kontrolle eines ausländischen Logistikunternehmens im Kreis Mainz-Bingen sind 47 Schwarzarbeiter aufgeflogen.

Die Beamten hatten die Firma bereits am Mittwoch vergangener Woche in Begleitung von Dolmetschern überprüft, wie das Hauptzollamt Koblenz am Mittwoch berichtete. Dabei stellten sie fest, dass die ukrainischen Staatsbürger keine Arbeitsgenehmigung besaßen und sich womöglich illegal in Deutschland aufhielten.

«Das ist in dieser Größenordnung absolut außergewöhnlich», sagte ein Sprecher des Hauptzollamts Koblenz. Zuvor hatten die Beamten Hinweise erhalten, dass die Beschäftigten nicht bei der Sozialversicherung angemeldet seien. Außerdem bestehe der Verdacht, dass das Unternehmen den Arbeitern weniger als den vorgeschriebenen Mindestlohn gezahlt habe. Zu dem Unternehmen und dem genauen Ort machte das Hauptzollamt keine Angaben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.