Erster Schultag nach den Ferien in Rheinland-Pfalz und Saarland

0
n einer Schule schreibt ein Mädchen im Unterricht das Wort «Schule» in ihr Heft
Foto: dpa-Archiv

RLP. An den 1490 allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz beginnt heute wieder der Unterricht nach den Sommerferien.

Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) will zum Auftakt des Schuljahres 2019/20 die Integrierte Gesamtschule Mainz-Bretzenheim besuchen. Im Anschluss an eine Unterrichtsstunde der 6. Klasse informiert sie die Öffentlichkeit über die wichtigsten Eckdaten und Fakten des neuen Schuljahrs.

Unter den rund 406 900 Schülerinnen und Schülern im neuen Schuljahr sind auch rund 36 000 Kinder, die – meist am Dienstag – ihren ersten Schultag in der 1. Klasse haben. Dies sind nach einer Prognose des Bildungsministeriums etwas mehr als vor einem Jahr mit 35 430 Erstklässlern.

Saarland:

Im Saarland werden am (heutigen) Montag mit Beginn des neuen Schuljahres 7700 ABC-Schützen eingeschult – das sind 224 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Grundschüler sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 86 auf 31 400. Insgesamt gibt es 117 400 Schüler an allen saarländischen Schulen. Das sind 816 weniger als im Vorjahr. Vor allem an Beruflichen Schulen ging die Zahl der Schüler zurück, um 851 auf 27 800. Dafür verzeichnete das Schulministerium bei den Gemeinschaftsschulen einen Anstieg um 324 Jungen und Mädchen auf 30 500.

Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) hat unterdessen seine Forderung nach 95 neuen Lehrerstellen bekräftigt und scharf die öffentliche Debatte um Einsparungen im Bildungsbereich kritisiert. Er nannte es «absurd», dass fünf Millionen Euro zusätzlich für Innenminister Klaus Bouillon (CDU) und die Polizei kein Problem darstellten, der Nichtabbau von Lehrerstellen oder mehr Lehrkräfte aber schon.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.