St. Matthias feiert Bendiktfest

    0

    TRIER. Am kommenden Mittwoch, 11. Juni, feiert die Abtei St. Matthias das Fest ihres Ordenspatrons, des heiligen Benedikt von Nursia. Das Fest beginnt am Vorabend, Dienstag, 10. Juli, 18.15 Uhr, mit einer feierlichen Pontifikalvesper und mündet in der Vigilfeier, einen rund einstündigen, meditativen Wortgottesdienst (20.15 Uhr).

    Am Festtag selbst ist das Morgenlob um 6.30 Uhr. Die Eucharistie wird um elf Uhr mit einer Pontifikalamt gefeiert. Die zweite Pontifikalvesper ist um 18.15 Uhr, und das Nachtgebet (Komplet) beschließt den Tag.

    Der Gedenktag bezieht sich auf die Übertragung der Gebeine Benedikts am 11. Juli 673 in die Benediktinerabtei Fleury (heute St.-Benoît-sur-Loire) bei Orléans.

    Die Gemeinschaft des Hl. Benedikt und seine Regel wurden zum Vorbild für viele Klöster auf der ganzen Welt. Er hat die geistige Entwicklung Europas für Jahrhunderte geprägt. Der Wert des einzelnen Menschen als Person, die Würde der Arbeit als Dienst an Gott und den Menschen und die Notwendigkeit des betrachtenden Gebets zählen zu seinen Leitgedanken.

    Er brachte dies auf die Kurzformel: „Ora et labora – bete und arbeite.“ Dieses Miteinander hat Europa geprägt und Ausstrahlungskraft in alle Welt gehabt. Benedikt wurde zum „Vater vieler Völker“. Zu den Gottesdiensten sind alle eingeladen, die Benedikt, den Patron Europas, feiern und sich durch ihn bestärken lassen wollen. (red)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.