Geschwindigkeitskontrolle Pellinger Tunnel – Über 80 Fahrer rasen in Kontrolle!

5

MERZIG. Am gestrigen Mittwochabend, 24. Juli, führte die Verkehrspolizei in der Zeit von 19.15 bis 22 Uhr auf der BAB 8 in Höhe des Pellinger Tunnels eine Geschwindigkeitsmessung durch. In den knapp drei Stunden wurden in dem Bereich 81 Fahrzeuge mit teilweisen mehr als der doppelten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit (80km/h) gemessen.

Im Ergebnis erwarten nun 47 Fahrzeugführer/-innen eine Verwarnung. 34 weitere Fahrer und Fahrerin können mit einer Anzeige und Punkten im zentralen Verkehrszentralregister rechnen, wovon sechs ein Fahrverbot von mindestens einem Monat erwarten können. Einem Verkehrsteilnehmer, der mit einer Geschwindigkeit von 170 km/h gemessen wurde, droht darüber hinaus ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro und drei Monaten Fahrverbot.

Die Polizei weist darauf hin, dass nicht angepasste Geschwindigkeit immer noch eine der Hauptunfallursachen ist. Es werden weitere Kontrollen dieser Art durchgeführt.

5 KOMMENTARE

  1. Wo bleiben denn die Kommentare : Freie Fahrt für freie Bürger und Abzocke der Polizei ,
    Strafen sind noch viel zu billig hebt die mal auf NL Niveau

  2. Ich fordere : Freie Fahrt für freie Bürger . 390 PS für alle . Dauergrün an Ampeln. Getönte Scheiben zur Nichterkennung . Straight Exhausts . Offene Luftfilter . Für Motorradfahrer Wheeliepflicht , natürlich ohne Helm. Längere Tunnels damit man den Sound besser hört . Weniger Polizei , die können sich ja nicht mal gegen Jugendliche im Saarland durchsetzen , aber dann hier fette Protokolle schreiben !

    • Und ich fordere, dass jeder nur zwei Kommentare die Woche schreiben darf. Aber wenn man sonst keine Freunde hat und nix zu tun hat, ist dies wohl die einzige Kommunikation für einige ;-)))

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.