Ersatz für «Hitlerglocke» wird in Essingen eingeweiht

1
Der Vorsitzende des Heimatvereins St. Wendelinus (l.) und Pfarrer Johannes Klaka stehen hinter der Glocke. Foto: Pfarramt Essingen

Essuingen. Im Austausch für eine sogenannte Hitlerglocke erhält die Wendelinuskapelle in Essingen (Südliche Weinstraße) heute eine neue Glocke. Der in Neunkirchen im Odenwald gegossene Klangkörper wird mit einem ökumenischen Festgottesdienst eingeweiht.

Die abgehängte Glocke von 1936 ist künftig in einem Museum untergebracht. Sie trägt unter anderem die Aufschrift «Als Adolf Hitler Schwert und Freiheit gab dem deutschen Volk, goß uns der Meister Pfeifer Kaiserslautern» und ein Hakenkreuz.

Die neue Glocke trägt die Inschrift «Einer ist euer Meister, Christus; ihr aber alle seid Brüder», ein Zitat aus dem Matthäus-Evangelium. Diese Worte standen auf einer Glocke, die einst im Turm hing, während des Zweiten Weltkriegs aber eingeschmolzen wurde.

Bei der Suche nach Glocken aus der NS-Zeit hatte die Evangelische Kirche der Pfalz 2017 fünf Exemplare mit problematischen Aufschriften entdeckt: in Mehlingen, Essingen, Pirmasens-Winzeln, Herxheim am Berg sowie im saarländischen Homburg-Beeden. Die Glocke in Mehlingen (Kreis Kaiserslautern) wurde bereits ausgetauscht. Die restlichen drei Exemplare bleiben nach einem Beschluss der Gemeinden hängen.

1 KOMMENTAR

  1. Kann man garantieren, dass die Glocke CO2 neutral produziert wurde? So einen Haufen Bronze zu schmelzen ist ziemlich energieaufwendig!

    Ach ja, es fehlt die Aufschrift „Als Merkel Freiheit und Würde nahm, dem bundesrepublikanischen Untertan“

    Beste Grüße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.