CO2-Preis: SPD will Bürger über «Klimaprämie» entlasten

19
Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Malu Dreyer. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

BERLIN. Die SPD plädiert im Ringen um mehr Klimaschutz für die Einführung einer «Klimaprämie». Davon sollen Menschen mit niedrigem CO2-Verbrauch profitieren, insbesondere Geringverdiener.

«Benzin und Heizöl werden teurer, dafür wird im Gegenzug pro Kopf eine Klimaprämie ausgezahlt», sagte die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer der Düsseldorfer «Rheinischen Post» (Samstag). «Wer wenig CO2 verbraucht, wird kräftig profitieren. Wer das Klima stark belastet, hat am Ende weniger in der Tasche.»

Am 20. September soll das Klimakabinett der Bundesregierung ein umfassendes Paket verabschieden, um Deutschland beim CO2-Sparen wieder auf Kurs zu bringen. Es geht dabei um Förderprogramme, neue Vorgaben und einen CO2-Preis, der Kraft- und Heizstoffe aus Öl und Erdgas teurer machen soll. Grundsätzlich liegen zwei Modelle auf dem Tisch: ein Steueraufschlag, den Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorschlägt, oder ein Handel mit Zertifikaten. Bürger könnten im Gegenzug etwa über eine «Klimaprämie» oder sinkende Strompreise entlastet werden.

19 KOMMENTARE

  1. Das wird teuer. Der kleine Mann wird draufzahlen, wie immer.
    Wie wäre es mal Flugbenzin zu besteuern oder Schiffstreibstoff?
    Es gäbe viele Möglichkeiten, aber der Bürger lässt sich ja alles gefallen, also wird der auch geschröpft.
    Schade das der deutsche Wahlberechtigte zu blöd zum wählen ist, sonst würde sich bei der nächsten Wahl etwas ändern.

  2. Und weil der Klimaschutz so wichtig ist muss Frau Dreyer ja unbedingt, wie letztes Jahr geschehen, mit einem Tross von Günstlingen nach Ruanda fliegen um sich mal so richtig als Wohltäter und Gutmensch zu fühlen, auf Kosten des Steuerzahlers.
    Und weil der Klimaschutz so wichtig ist muss sie unbedingt hier in Trier wohnen bleiben und immer mit dem Auto nach Mainz fahren, zahlt auch der Steuerzahler
    Und weil der Klimaschutz so wichtig ist legt der Dreyergünstling Leibe klammheimlich das Industriegleis in Trier Euren still, weils zu teuer ist, das zu reparieren, das Theater kostet schliesslich, mit dem Erfolg dass noch mehr LKWs durch Trier fahren.
    Hier noch ein paar nette Fotos vom Dreyerstiefsohn Malte Jensen, der sich im Marketing betätigt und auch für die SPD gearbeitet hat lt. seiner Homepage, so ein Zufall aber auch, schön dass sich der Steinbrück von ihm hat fotografieren lassen.
    http://maltejensen.de/crisis-3/

  3. Klimaunsinn, Klimaunsinn, Klimaunsinn, wer fällt denn auf ein solches Geschwätz rein? Klimawandel gab es immer, wird es immer geben. Wozu zählt bitte ein Vulkanausbruch??? Welche Plakette erhält er??? Unsinn hoch drei! Manche Leute lassen sich dermaßen verarschen, es ist nicht mehr feierlich. Und die Malu ist so nett , die lieben Schäfchen, die so brav gehorchen , zu entlasten. Ach wie nett sie ist, die gute Malu. Leute, werdet endlich wach, und lasst Euch von Denen nicht länger verarschen!

  4. Wie ists eigentlcih mit den ganzen Kreuzfahrtschiffen die an der Mosel anlegen, warum wird deren Diesel nicht besteuert? Die produzieren mehr Dreck und CO2 als hunderte PKWs.
    Und wieso wird die LKW-Maut nicht endlich erhöht, die bisherige bringt nur einen Bruchteil dessen ein was die LKWs an Schäden verursachen.
    Lasst euch nicht verarschen Leute. RLP ist pleite dank Misswirtschaft von Dreyer und co., immer wenn die SPD an der Macht war wuchs der Schuldenberg, diese Frau will euch nur noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.
    Seht euch Trier an, kaputte Fahrbahnmarkierungen, marode Strassen, ein ineffizientes Ampelsystem, aber für das Steckenpferd Theater ist Geld da. Ebenso für neue Stellen in der immer ineffizienteren Verwaltung, die mit Günstlingen des Systems besetzt wird.

  5. Geringverdiener sollen hiervon provitieren !? Diese Aussage ist schon ein Witz . Können sich geringverdiener ein Hybrid oder Elektro Fahrzeug leisten ? Können sie sich für ihre Häuser neue Heizungsanlagen kaufen ? Können diese sich neue stromsparenden Elektrogeräte leisten ? Gerade Menschen mit wenig Einkommen werden über diese CO2 Steuern kräftig zur Kasse gebeten . Ich kann einfach nicht mehr begreifen wer diese rot – grünen Parteien noch wählt ?

  6. „Wer wenig CO2 verbraucht, wird kräftig profitieren.“
    Na Gottseidank. Ich verbrauche CO2 aus den Kartuschen an meiner Bierzapfanlage, an der Fahrradluftpumpe sowie in meinem Gewächshaus (Tomaten). Meinen Verbrauch an CO2-Kartuschen habe ich in letzter Zeit schon reduziert, endlich findet das Anerkennung.

  7. Schon damals war es so und bis heute hat sich nichts geändert! E. G. Seeliger (1922)

    „Steuern: Bodenzins, Bodensperrgroschen, Volksschröpferei, Staatsbeute, die den Völkern auf Befehl der Staatsschwindler durch die Staatssklaven abgezapften Werte zur fortwährenden Neuauftakelung der Volksschinderei. Den Rahm der deutschen Steuermilch schöpfen die außerdeutschen Räuber ab, die deutschen Staatsmänner löffeln trübselig die labberige Magermilch, und die deutschen Steuererheber (Finanzamt) werden solange die Schüssel auslecken, bis sie zur Erkenntnis ihrer bodenlosen Sklaverei gekommen sind.“

    Beste Grüße

  8. Finde die Abkürzung Malu für Marie Luise Anna Dreyer unpassend, damit will sie sich eh nur Volksnähe geben und sich kumpelhaft anbiedern.
    Ich werde Frau Dreyer von nun an Pinocchio Dreyer nennen, weil sie nichts als Lügen auftischt.

  9. Wie Zur Hölle soll eine Co2 Steuer die Welt retten? Sowas kann nur Weltfremden und fern jeder Realität lebenden Politikern einfallen. Vielleicht sollte man mal eine Schwachsinn und Dummschwätz Abgabe für Bundestagsabgeordnete und ähnliche Weltfremde Id..ten einführen, von dem Geld dann Rente ab 50 einführen. Und dieser Elektro Autowahn ist der größte Schwachsinn der Welt, die Herstellung eines solchen PKW‘s verbraucht teilweise 3xsoviel CO2 wie ein Verbrenner. Das Umweltfreundlichste Auto ist das was man fährt.

  10. und wer sein Auto abgibt muss dann Steuer zahlen weil er keine KFZ bzw CO 2 Steuer zahlt , gell ?
    Dieser Bananenrepublik fällt zu Steuereinnahmen immer was ein , bzw auch zu unnötigen Steuerausgaben und Verschwendungen.
    Mann bin ich froh wenn ich in Rente gehen darf (kann ) und dieses Land den so willkommenen “ Facharbeitern “ überlassen kann . Ich werde das Gefühl nicht los das die BRD BRDigt werden soll.

  11. Da kommen einem echt die Freudentränen,…

    entschuldigung ich meinte da steigt mir echt der Magensaft empor, wenn ich wieder einmal erkennen muss, wie die Bevölkerung von solch Halbgöttern, welche sich als Volksvertreter inszenieren, für dumm verkauft wird. Wieder einmal wird versucht mit blumigen Beschreibungen wie „Prämie“ und „Entlastung“ das zu verschleiern, was eigentliche Tatsache ist, nämlich die verstärkte Schröpfung der Untertanen zum Zwecke des „Amlebenhaltens“ einer irrwitzigen „Politik“.

  12. Hört man sich die Rede des Vorsitzenden des Sachverständigenrates (Christopher Schmidt) des Bundesmolkereibetriebes an, dann weiß man sofort wo die Fahrt hin geht!

    Ich zitiere: „… je niedriger, desto besser kann sich der Bürger daran gewöhnen… umso schärfer werden vermutlich die Preissteigerungen ausfallen müssen“

    „…es wird nicht zu umgehen sein, ein Steuersystem als lernendes System zu verstehen, bei dem man dann bereit sein muss und politisch durchhalten muss, die Steuer auch entsprechend diskretionär, Schritt für Schritt Jahr für Jahr, regelmäßig jedenfalls nach oben anzupassen und auch den Mut haben muss die Anpassungen sehr hoch ausfallen zu lassen!“

    Kann sich jeder auf Youtube selber anschauen den Spaß. (Gutachten zum CO2-Preis: Benzin, Diesel, Heizöl und Erdgas sollen teurer werden)

    • dafür benötige ich kein youtube. DAs wir hier gemelkt werden müsste so langsam auch den letzten treuen Staatsbürgern auffallen. Wenn der Fortschritt mehr und mehr auf Elektrautos etc zielt sollte doch Heizöl , Benzin etc günstiger werden, aber weit gefehlt , es wird alles angeglichen , so dass man immer gef…. wird . Und wenns keine Fahrzeuge mehr gibt erfindet dieser Zeckenstaat sicherlich ne Schuhsohlensteuer .
      Manchmal wünsche ich mir die 70ziger zurück , warum , das überlasse ich eurer Fantasie ( Phantasie ) .

  13. Und im September sind Wahlen in Brandenburg und Sachsen, da werden uns die „Neuen Länder“ mal zeigen wie man wählt.
    Nicht so dumm wie die Wessis, die seit Jahrzehnten Pest und Collera in die Regierung wählen.
    Aber egal wer dieses Land regiert, die Zukunft wird teuer und wir werden es bezahlen. Den Ländern um uns herum ist die Umwelt egal, darum müssen wir den Wirtschaftsstandort Deutschland leider aufgeben. Unser großer Wirtschaftszweig Auto wird wohl enden wie bei unserem Vorbild, USA, hier im Besonderen Detroit.
    Ach wie schön wird es hier wenn kein Schornstein mehr qualmt, kein Auto mehr knattert und es keine Industrie mehr gibt.
    Back to the Steinzeit. 😂😂

  14. Soso, Heizöl und Gas sollen also teurer werden. Und Prämien für energiesparende Maßnahmen. Ich glaube nicht, dass mein Vermieter die Heizanlage umrüsten wird. Die Mehrkosten für die Betriebsstoffe werden einfach auf die Bewohner des Hauses umgelegt. Das wird ihm so ziemlich egal sein, er zahlt es ja nicht. Und sollte er tatsächlich modernisieren, wird die Miete eben hochgeknallt, weil, es sind ja Modernisierungskosten. Frage mich, wo da meine Prämie bleibt. Für die Politik scheint die Bevölkerung nur aus Eigenheimbesitzern zu bestehen. Bin ich also wieder der Gearschte.

    Außerdem, in Europa leben mal knapp 10% der Weltbevölkerung. Und die sollen jetzt die Welt retten in dem die kleinen Leute kräftig zur Kasse gebeten werden, während die wahren Verursacher, allen voran die Autobauermafia, mit Steuergeschenken überhäuft werden? Frage mich wirklich, was Politiker morgens nach dem Aufstehen so alles rauchen. Muss ja unheimlich guter Stoff sein, wenn der Verstand so abgedröhnt wird.

    • Ob es einen Klimawandel gibt oder nicht ist in Deutschland egal, weil alle Politiker aller Parteien trotz vollmundiger Versprechen nix dagegen tun.
      HauptCO2produzenten in D:
      1. Flugverkehr, Flugbenzin wird nicht besteuert.
      1. Schiffe, Kreuzfahrtschiffe: Schiffsdiesel wird nicht besteuert
      3. LKW-Verkehr: 80% aller Transporte werden per LKW abgewickelt, nur ca 18 per Bahn, Schweiz 40% Bahn obwohl Gebirgsland: Grund: Die LKW-Lobby macht Druck weil sie weiter ihre immer grösser werdenden LKWs verkaufen will. Technisch wäre es machbar innerhalb von ca 2 Jahren sehr viel Verkehr auf die schiene zu verlagern,wenn man dort genausoviel wie in die Strasse investieren würde.
      Der Witz dabei: 45% aller LKW auf deutschen Autobahnen kommen aus dem Ausland und die LKW-Maut deckt nicht die Kosten die die verursachen. Würde man entsprechend auf die BAhn verlagern würden gleichzeitig in Deutschland arbeitsplätze entstehen, denn der polnische LKW kann einfach nach D durchfahren, ein Zug wegen unterschiedlicher tech Systeme nicht.
      Den Effekt sieht man gut im Industriegebiet bei JTI: Der Tabak kommt aus Antwerpen, mit holländischen Aufliegern und polnischen Zugmaschinen u Fahrern, uns in Trier bleibt nur die kaputten Bordsteine und Strassen zu bezahlen, die die LKWs verursachen.
      Deshalb ist eine CO2 Abgabe Geldschneiderei sonst nix, die Kohle wird ja nicht in die Umwelt investiert.
      Ich glaube aber nciht dass der deutsche Untertanenmensch (Literaturhinweis: Heinrich Mann, der Untertan) dadurch aufwacht. Der deutsche Obrigkeitsmensch fühlt sich am wohlsten wenn er wie ein Roboter morgens aufstehen, seine Gedärme entleeren und zur Arbeit gehen kann, auch einmal aufbegehren ist ihm zu stressig.
      Im Gegensatz zu seinem französischen Nachbarn, der streikt nämlich wenn ihm was nicht passt.
      Deshalb sind die deutschen Obrigkeitsmenschen Hitler auch bis zum Untergang treu geblieben, während man in Italien den Mussolini beizeiten abgesetzt und schlussendlich kopfüber an einer Tankstelle aufgehängt hat, was das einzig Richtige war. Nicht ohne ihn vorher mit Blei vollzupumpen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.