Mann droht mit Beil: Polizei nimmt «Reichsbürger» fest

2
Symbolbild // Foto: dpa

LANDSTUHL. Gegen erheblichen Widerstand hat die Polizei im pfälzischen Landstuhl einen Angehörigen der sogenannten Reichsbürgerbewegung festgenommen. Beim Zugriff in der Wohnung des 52-Jährigen bedrohte der Mann die Einsatzkräfte mit einem Beil, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten.

Die Polizisten setzten bei dem Zugriff am Mittwoch Pfefferspray ein und drohten mit der Schusswaffe – erst dann legte der Mann das Beil weg. Grund des Einsatzes war ein Haftbefehl.

Wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte war der 52-Jährige rechtskräftig zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der Polizei zufolge hatte der Mann im Juni einem Beamten einen Faustschlag gegen den Kopf versetzt. Auch damals sollte er festgenommen werden, weil gegen ihn ein Haftbefehl wegen Körperverletzung bestand.

Nach seiner jetzigen Festnahme wurde der 52-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er eine Strafe von 150 Tagen zu verbüßen hat. Die Festnahme konnte er nicht abwenden, da er die Geldstrafe von 3000 Euro nicht aufbrachte. Ihn erwartet nun auch ein Verfahren wegen des Verdachts des Widerstands gegen Einsatzkräfte.

Das Innenministerium in Mainz schätzte die Zahl der «Reichsbürger» in Rheinland-Pfalz im Oktober 2018 auf rund 550. Davon galten 77 als gewaltbereit. «Reichsbürger» erkennen die Gesetze der Bundesrepublik nicht an und behaupten, das Deutsche Reich bestehe weiter. Teile der Szene werden vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft.

2 KOMMENTARE

  1. Was ist mit Kapitäninnen die entgegen Seerecht ein anderes Schiff zu rammen versuchen und illegal Einreisende ins Land bringen, die jede Identitätsfeststellung unterminieren?

  2. „Reichsbürger» erkennen die Gesetze der Bundesrepublik nicht an“

    Heißt das also, dass die Bundesregierung aus Reichsbürgern besteht? Ha,… ich habs schon immer gewusst!!! Die Kartell-Regierung unterstützt illegale Angriffskriege, aber jene, welche diese gottgleiche Philanthropen-Regierung dann ablehnen, sind die große Gefahr. Ach ne,… sind ja alles „Peacekeeping Operations“ im Orwell-Staat BRD! Ab ins Gulag mit den pösen Rechsbürgern!

    Was ist eigentlich aus dem Bitburger Reichs-Kriegswaffen-Warlord geworden, der uns als schwerstkrimineller Terrorist und Staatsfeind präsentiert wurde? Ist ziemlich ruhig geworden, nachdem die Sau durchs Dorf getrieben worden ist! Läuft der etwa noch auf freiem Fuß herum?

    Kriminalstatistik: Aufrechnung der in einem bestimmten Zeitraum begangenen verbrecherischen Handlungen. Diese Rechnung ist bisher immer falsch geführt worden, da in ihr die vom Staat an der
    Menschheit begangenen Greueltaten niemals berücksichtigt worden sind.

    Beste Grüße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.