Landesamt warnt: Gefährliche Wechselwirkungen bei Potenzmitteln möglich

0

KOBLENZ. Wegen möglicher gefährlicher Wechselwirkungen mit Medikamenten hat das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Rheinland-Pfalz wieder vor einem frei im Internet erhältlichen Potenzmittel gewarnt.

Die kugelförmigen Globuli des Produkts namens „Power Khan“ enthielten mit großer Wahrscheinlichkeit den Wirkstoff Sildenafil oder Abwandlungen davon in stark schwankender Konzentration, wie die Behörde am Montag in Koblenz mitteilte. Sildenafil und seine Derivate könnten Kopfschmerzen, Schwindel sowie Verdauungs- und Sehstörungen verursachen. In Kombination mit einer Reihe von Herzmedikamenten drohten zum Teil lebensgefährliche Wechselwirkungen.

Laut LUA sind Produkte mit Sildenafil in Deutschland zulassungs- und verschreibungspflichtig und werden nur unter ärztlicher Aufsicht zur Behandlung von Erektionsstörungen verwendet. Bekannt geworden ist der Stoff durch die Potenzpille Viagra, die hierzulande ebenfalls verschreibungspflichtig ist. „Power Khan“ habe eine solche Zulassung nicht, teilte das LUA mit. Es werde als Naturprodukt beworben, die möglichen Nebenwirkungen würden auf der Packung verschwiegen. In der Vergangenheit haben Behörden immer wieder vor frei erhältlichen, sildenafilhaltigen Potenzmitteln gewarnt. Das LUA rät grundsätzlich vom Kauf von Potenzmitteln im Internet ab, fehlende Angaben zu Inhaltsstoffen seien keine Seltenheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.