Steuerhinterziehung: Fast vier Jahre Haft für Trierer Ex-Bordellchef

12
Foto: Andreas Arnold /dpa-Archiv

TRIER/KOBLENZ. Ein früherer Trierer Bordellbetreiber muss wegen Steuerhinterziehung für drei Jahre und zehn Monate ins Gefängnis.

Das Landgericht Koblenz ging am Dienstag in seinem Urteil von 3,3 Millionen Euro hinterzogenen Steuern aus, wie eine Sprecherin des Gerichts berichtete. Hinzu komme ein Fall von Betrug. Für die Steuerhinterziehung habe der Mann eigens ein Netz von Strohmännern und -frauen gespannt. Auch ein Rechtsanwalt beriet ihn laut der Gerichtssprecherin. Gegen diesen Juristen laufe ein eigenes Verfahren. Zuvor hatten mehrere Medien über das Urteil berichtet.

Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Gefängnis, die Verteidigung dreinhalb Jahre Haft gefordert, wie die Gerichtssprecherin weiter mitteilte. Der einstige Chef von drei Bordellen in Trier sowie im nahen Prüm und Trierweiler sei geständig und kooperativ gewesen, es habe auch teils eine Verständigung der Prozessbeteiligten gegeben. Schon bei einer Razzia vor seiner Festnahme im Mai 2018 in Wohnungen und Geschäftsräumen habe er die Beamten nach deren Fund von rund 400 000 Euro auf weitere Verstecke mit etwa 167 000 Euro hingewiesen.

Der Mann war auch schon wegen gemeinschaftlicher Anstiftung zum Verstoß gegen das Ausländergesetz rechtskräftig verurteilt worden. Die Stadt Trier verbot ihm, mangels Zuverlässigkeit weiterhin als Bordellbetreiber aufzutreten. Seine Beschwerde dagegen scheiterte vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz. Das jüngste, strafrechtliche Urteil des Landgerichts Koblenz ist noch nicht rechtskräftig.

12 KOMMENTARE

  1. jaja, das passt ja mal wieder . Bei Mord oder höflich ausgedrückt Totschlag knapp 5 Jahre! Aber wenns dem Vater Staat an den Kragen geht gibts richtig was auf die Fresse .
    Wir belächeln arrogant die Bananenrepubliken und gehören selbst dazu .

  2. Ja Steuerhinterziehung ist ja so schlimm. Steuerverschwendung und Veruntreuung desselben werden noch in den oberen Etagen beklatscht und gefeiert!

    Schließlich kann man ja gut mit Steuerzahlersgeld, um sich werfen! Oben ist die Welt halt noch in Ordnung…

    • Falsch. Steuerhinterziehung ist ein Kavaliersdelikt… Man muss nur den richtigen Namen haben wie z. B. Uli Hoeneß…

      • Der grösste Witz ist dabei dass die Finanz- und Steuerbeamten, die die Ermittlungen und die Durchsuchungen vorgenommen haben, vermutlich tatsächlich noch glauben sie täten der Gesellschaft einen Gefallen oder einen Dienst, genauso wie die Zollheinis die immer in Wasserbillig checken ob ja keiner ein bisschen Kaffee zuviel dabei hat, dabei kriegen sie iwann auch nur einen Tritt in den Hintern sprich wenn sie in Rente gehen und sich mit Schichtarbeit und schlechtem Kantinen-Essen die Gesundheit ruiniert haben, soviel Rente gibts da auch nicht. Aber die meisten von denen sind so simpel gestrickt, die schnallen das gar nicht. Am Lustigsten finde ich immer so jüngere Polizisten die noch denken sie kämpften für die Gerechtigkeit und eine gute Sache. Dabei werden sie gnadenlos verheizt.

  3. Das Urteil passt gut zu diesem Idiotenstaat.
    Ein schmieriger Typ namens Wulf tritt von dem ihm zugeschacherten Posten als Bundespräsident zurück und kriegt trotzdem für den Rest seines Lebens 100,000.00EUR Ehrensold.
    Ein Arbeiter mit 50 wird ohne eigene Schuld gefeuert und kann sein Häuschen verkaufen.
    Eine korrupte inkompetente Tante namens Leyen gibt einen Job in der Mensa einer Uni in den USA als Auslandsstudium aus und wird Verteidigungsministerin.
    Ein Krimineller aus Afghanistan, der wahllos auf Leute einprügelt (so geschehen im bayerischen Amberg) erhält Bewährung.
    Und ein Mann der ein paar Steuern hinterzieht, die sowieso von unseren korrupten Politikern verschleudert worden wären, landet im Knast.

  4. ich geh mal davon aus dass manch so einer gar nicht erfeut ist ihn hinter Gittern zu sehen.
    Wer weiss was da noch ans Licht kommt ? Besondere Vorlieben der verheirateten Männern unser Obrigkeit , den Moralaposteln. Da haben jetzt schon einige weiche Knie.

  5. ein staat, der seine rentner nibht bezajhlt, ist nichtst wert. der bei korubbten gewerkschaftfsbonzen ain auge zudrückt auch. der millionen an fusballspieler bezahlt und armen leuten nicht die wurst auf dem brot gönnt. der rundfunkposten an parteien verschackert. der es snicht schaftt, für einen nahverkehr für ein euro die fahrt zu sorgen. der in trerier eine selilbahn abreist ohne für erdsatz zu sorgen.

  6. Dieser zuhälter hätte 10 Jahre verdient! 5 für Steuerhinterziehung und 5 für Menschenhandel und Förderung der Prostitution von Minderjährigen

  7. Klar labert der Käse, traut sich halt selber nicht mal in den Laden zu gehen oder hat keine Frau.
    Die Trauben sind mir viel zu sauer, sprach der Fuchs…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.