Bundespolizei Trier nimmt Gesuchten im Zug aus Luxemburg fest

0
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am Freitagmittag stellte eine Zivilstreife der Bundespolizei im Regionalexpress aus Luxemburg einen 28-jährigen Mann fest, der keine Ausweispapiere mitführte. Eine fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass gegen die Person eine Ausschreibung zur Festnahme bestand.

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz suchte ihn, da er zu seiner Verhandlung wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz nicht erschienen war. Des Weiteren war die von der Ausländerbehörde in Chemnitz ausgestellte Duldung des Mannes bereits am 28.Mai 2019 abgelaufen. Die Einreise und der Aufenthalt waren somit unerlaubt. Ein gültiges Fahrticket befand sich auch nicht in seinem Besitz, sodass die Fahrt mit der Bahn eine Leistungserschleichung darstellte.

Nach Abschluss aller polizeilicher Maßnahmen wurde der Mann dem Haftrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt und anschließend in die JVA Trier eingeliefert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.