Sportflugzeug muss notlanden – Maschine zerstört

0
Foto: Freiwillige Feuerwehr Mainz-Finthen

MAINZ-FINTHEN. Ein Sportflugzeug hat auf einem Getreidefeld am Rande von Mainz notlanden müssen. Beim Unfall im Stadtteil Finthen wurde die Maschine zerstört, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte.

Der 50 Jahre alte Pilot blieb unverletzt, seine 48 Jahre alte Mitfliegerin wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Die beiden hatten das Wrack nach der Notlandung am Samstagvormittag eigenständig verlassen können. Gegenüber den Einsatzkräften gab der Pilot an, dass es kurz nach dem Start auf dem Flugplatz in Mainz-Finthen zu Problemen mit dem Motor kam.

Gutachter sollen nun die genaue Unfallursache ermitteln. Die Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt. Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Finthen. Zuvor hatten Medien über den Unfall berichtet.

Auf dem Flugplatz war zuletzt vor knapp einer Woche ein 49 Jahre alter Mainzer verunglückt. Mit einem Motorflugdrachen war er aus rund 50 Metern Höhe abgestürzt und noch an der Unfallstelle gestorben. Die Ursache war zunächst unklar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.