Neustraße: Keine Parkplätze mehr im Mittelabschnitt

0

TRIER. Es hat lange gedauert, jetzt aber hat die Stadtverwaltung Fakten geschaffen: Im Mittelabschnitt der Neustraße, zwischen den Einmündungen German- und Pfützenstraße, sind die sechs öffentlichen Stellplätze durch eine verkehrsbehördliche Anordnung aufgehoben worden. Das gab das Rathaus am Montag in einer Pressemitteilung bekannt.

In der Pfützenstraße werden acht öffentlichen Parkplätze durch eine geänderte Anordnung in sechs Bewohnerparkplätze umgewandelt. Im Gegenzug werden in der Germanstraße zwei Bewohnerparkstände als öffentliche Parkstände ausgewiesen.

Der Suchverkehr und das illegale Parken im engen Mittelabschnitt der Neustraße sollen damit ein Ende finden. Die Aufenthaltsqualität in den Straßencafés und die Sicherheit der Fußgänger waren dadurch und durch den Parksuchverkehr bisher beeinträchtigt. In einem Bürgerforum im Rathaus hatte sich eine große Mehrheit der Anlieger, Anwohner und Geschäftsleute für das Konzept ausgesprochen, das Ende Mai vom Steuerungsausschuss beschlossen wurde.

An der Ecke German- und Neustraße weist jetzt ein Schild darauf hin, dass im weiteren Verlauf der Neustraße keine öffentlichen Parkplätze vorhanden sind. Die Neuregelung tritt ab sofort in Kraft, allerdings sind für die endgültige Ummarkierung der Parkstände in der Pfützenstraße noch Asphaltarbeiten erforderlich. (red)

1 KOMMENTAR

  1. Ja wo stellen sich denn jetzt die Geschäftsinhaber mit Ihren Autos hin? Jetzt ist ja noch mehr Platz für Werbe-Ständer, Bestuhlung,Sonnenschirme, Klimbim, Müllsäcke und Tonnen! Ach…. was es sonst noch so alles gegeben hat! Leute!!! hier intervenieren Personen die selbst häufig Störungen des Straßenverkehr verursacht haben!!!! Ich kann mich daran erinnern dass eine kom. aus der Verwaltung mit Maßband und Zeichenblock die Innenstadt-Straßen begutachtet haben und einige Einzelhändler mit Ordnungswidrigkeiten verwarnt haben. Nicht konzessionierte Verkaufsflächen – Werbeaufsteller, Markisen waren das Thema! Dies galt leider nicht für die Neustraße! Vielleicht nimmt man ja jetzt auch dort einmal Maß?

  2. Also, ich arbeitete in der Saarstr. Wir alle haben sehr gutes Geld verdient. Zur Mittagsapause war es oft üblich im Quo Vadis Essen zu gehen. Ich habe nie verstanden, dass meine Kollegen dort mit dem Auto hin fuhren, wir hatten immer ca. 2h Mittagspause. Egal den 7ner vor dem AVG geparkt und los gings, was juckt mich die Hebamme denn ich bin auf der Welt. Ich habe da nie mitgemacht. Diese Entscheidung ist absolut richtig, am besten würde man die geamte Neutstr. zur Fussgängerzone deklarieren. Ich kann diese Entscheidung absolut nachvollziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.