Trier – Großer Sucheinsatz am Nachmittag entpuppt sich als Fehlmeldung

0
Symbolbild. Nahaufnahme eines fliegenden blauen Polizeihubschraubers vor blauem Hintergrund für den Beitrag
Symbolbild

Bildquelle: BundespolizeiNeu_Hermann Meinold/pixelio.de

TRIER. Zu einem größeren Sucheinsatz sind die Trierer Berufsfeuerwehr und die Trierer Polizei am Sonntagnachmittag gegen 15.20 Uhr alarmiert worden.

Wie das Trierer Rathaus mitteilt, hatte ein Passant aus dem Trierer Stadtteil Euren die Retter alarmiert, weil er einen Absturz eines Gleitschirmfliegers gesehen zu haben glaubte. Feuerwehr und Polizei suchten daraufhin den Eurener Wald im Bereich des Helenenbrunnens ab.

Dabei wurden ein Polizeihubschrauber sowie die Hundestaffel der Trierer Berufsfeuerwehr eingesetzt. Einen abgestürzten Gleitschirm fanden die Rettungskräfte nicht, dafür aber eine größere Menge an zusammenhängenden Luftballons in den Bäumen, die möglicherweise von einer Geburtstagsfeier stammen. Vermutlich haben die Luftballons zu einer Verwechslung geführt.

Der Sucheinsatz wurde gegen 17.50 Uhr abgebrochen. Die Berufsfeuerwehr Trier war mit 12 Einsatzkräften vor Ort.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.