Bundespolizei Trier: Herrenloser Koffer legt Bahnstrecke lahm

0
Foto: dpa-Archiv

MONTABAUR/TRIER. Aufgrund eines herrenlosen Gepäckstücks im ICE 108 von Frankfurt/Main Fernbahnhof nach Köln Hbf kam es am heutigen Tag gegen 15.50 Uhr zu einer mehrstündigen Sperrung der Schnellfahrstrecke Frankfurt – Köln und des Bahnhofs Montabaur.

Wie die Bundespolizei Trier mitteilte, hatte eine zurzeit noch nicht identifizierte männliche Person im Fernbahnhof Frankfurt/Main einen Hartschalenkoffer im ICE 108 abgestellt und sich danach in unbekannte Richtung entfernt.

Aufgrund der unklaren Gefährdungslage wurde der ICE im Bahnhof Montabaur gestoppt. Ein Zugteil konnte die Fahrt nach Köln fortsetzen; der andere blieb am Halt stehen. Durch Kräfte der Bundespolizei wurden etwa 150-200 Personen evakuiert, der Bahnhof geräumt und weiträumig abgesperrt.

Nach Inaugenscheinnahme und Entscheidung der angeforderten Entschärfer der Bundespolizei wurde der Koffer geröntgt. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass sich im Koffer lediglich Reiseutensilien befanden.

Die Streckensperrung wurde um 18:00 Uhr wieder aufgehoben und die zuvor evakuierten Reisenden konnten ihre Fahrt nach Köln fortsetzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.