Vor Umgestaltung: Konstantinplatz in Trier erhält provisorische Verkehrsinseln

0
Foto: google Maps

TRIER. Der von Fußgängern stark frequentierte Konstantinplatz mit den Einmündungen Konstantinstraße, Weberbach, Mustorstraße und An der Meerkatz soll ab 2020 in einen verkehrsberuhigten Bereich mit maximal Tempo 20 umgewandelt werden.

Erst wenn die Umgestaltung abgeschlossen ist, sollen auch die beiden Zebrastreifen entfernt werden, die wegen der Straßenbreite nicht mehr den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Sie gehören zu den insgesamt 27 Fußgängerüberwegen in Trier, die laut Stadtratsbeschluss vom April 2019 durch alternative Querungshilfen ersetzt werden sollen.

Bis es soweit ist und um die Verkehrssicherheit für die Fußgänger jetzt schon zu erhöhen, installieren Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamts am Donnerstag, 6. Juni, auf den beiden Zebrastreifen provisorische Verkehrsinseln, die später wieder entfernt und an anderer Stelle verwendet werden können. Somit wird auf der Mitte der Fahrbahn ein sicherer Raum für bis zu zehn Fußgänger geschaffen. Die Wegstrecke, die in einem Zug zurückgelegt werden muss, verringert sich jeweils um die Hälfte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.