Kaiserslautern erhält vom DFB die Lizenz für die 3. Liga

0
Foto: dpa-Archiv

KAISERSLAUTERN. Aufatmen beim 1. FC Kaiserslautern: Der viermalige deutsche Meister hat vom Deutschen Fußball-Bund die endgültige Spielgenehmigung für die kommende Drittliga-Saison erhalten. Nach Erfüllung der Mitte April vom Verband gestellten Auflagen und Bedingungen sind die Roten Teufel auch in der Spielzeit 2019/20 in der dritthöchsten deutschen Spielklasse vertreten.

FCK-Geschäftsführer Michael Klatt sprach den Mitarbeitern des Vereins am Montag einen besonderen Dank für ihre engagierte Arbeit aus. «Auch bei unseren Finanzpartnern, mit denen wir insbesondere in den vergangenen Wochen erfolgreiche Gespräche geführt haben, möchten wir uns ausdrücklich bedanken», sagte Klatt.

Die Pfälzer hatten wegen einer Finanzierungslücke im Etat um die Lizenz bangen müssen. Durch den vor knapp zwei Wochen vertraglich fixierten Einstieg des Luxemburger Unternehmers Flavio Becca, der dem Verein zunächst ein Darlehen über 2,6 Millionen Euro gewährt, konnte diese geschlossen werden. Vom Finanzpartner Quattrex fließen zudem 2,5 Millionen Euro plus erfolgsabhängige Bonuszahlungen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.