Saarland – Zehn Prozent der Beschäftigten haben Alkoholproblem

5
Ein Mann zieht in einem Büro einen Flachmann zwischen Ordnern hervor. Foto: Marijan Murat

SAARLAND. Jeder zehnte Arbeitnehmer im Saarland hat nach einem Bericht der DAK einen riskanten Alkoholkonsum: Dies bedeute, dass sich insgesamt rund 49 000 Erwerbstätige mit ihrem Trinkverhalten Risiken aussetzten, krank oder abhängig zu werden, teilte die Krankenkasse DAK auf der Grundlage ihres am Dienstag veröffentlichten Gesundheitsreports «Sucht 4.0 im Saarland» in Saarbrücken mit. «Die Zahl der Betroffenen macht uns Sorgen. Der riskante Umgang mit Alkohol bleibt ein zentrales Problem in unserer Gesellschaft, das auch gravierende Folgen in der Arbeitswelt hat», sagte der Leiter der Landesvertretung Saarland, Jürgen Günther.

Erstmals untersuchte der Report auch das Thema «Gaming» (Computerspielen). Demnach gelten acht Prozent als «riskante Gamer»: Das heißt, fast 32 000 Beschäftigte an der Saar zeigten auffälliges Nutzungsverhalten. Und: Jeder Vierte von ihnen spiele auch während seiner Arbeitszeit. Vor allem junge Erwerbstätige zwischen 18 und 29 Jahren sind laut Report riskante Computerspieler (11,6 Prozent).

Insgesamt gibt es nach der DAK-Studie unter den Erwerbstätigen im Saarland 69 000 abhängige Raucher, knapp 5000 Computer-Spielsüchtige und rund 2000 Alkoholabhängige. Von einer sogenannten Substanzstörung Betroffene fehlten fast doppelt so häufig am Arbeitsplatz, hieß es. Ferner seien sie häufig unkonzentrierter im Job oder kämen zu spät.

Für die Studie hat das IGES Forschungsinstitut in Berlin Daten zur Arbeitsunfähigkeit von 30 500 erwerbstätigen Versicherten im Saarland ausgewertet. Hinzu kam eine repräsentative Befragung von 5600 Beschäftigten über den Umgang mit Suchtmitteln. Die DAK kündigte an, ein neues Online-Selbsthilfeprogramm bei Alkoholproblemen zu starten. Die DAK im Saarland zählt rund 80 000 Versicherte.

5 KOMMENTARE

  1. Das ist doch alles kein Wunder! Genau aus diesem Grund ist der Alkohol so billig, dass es sich auch jeder Harz4 Empfänger noch leisten kann. Das ganze Gesaufe und Gezocke und all die anderen Ersatzbefriedigungen wie Einkaufwahn ect. haben doch nur einen Sinn. Es sorgt dafür, Steuersklaven die Realität ertragen zu lassen und bewirkt auf Dauer eine Degeneration von Geist und Verstand, sodass ihm die Fähigkeit genommen wird, seine innersten Wünsche überhaupt ins Bewusstsein zu schleusen, geschweige denn zu manifestieren. Und deswegen akzeptiert der Deutsche das Ist wie es ist und ist schon so geformt worden, dass ihm der Status Quo als ein „Land in dem wir gut und gerne leben“ vorkommt.

    „Alles in unserem Leben ist die sichtbare Manifestation unserer Gedankenformen, die wir bewußt oder unbewußt produziert haben.“

    Dies ist keine Esoterik, sondern ein Naturgesetz, dass die hohen Damen und Herrn, welche sich einreden uns bescherrschen zu dürfen, wohl verstanden haben und gegen die Masse der Menschen gezielt einsetzen um ihren Machterhalt zu gewährleisten. Ich erinnere daran, dass wir in einem Land leben, indem die Bundesdrogenbeauftrage sich selbst mit einer Pulle hochprozentigem Schnaps in Szene setzt und dies als Kultur bezeichnet. Scheinbar muss man, um diesen Posten zu erhalten, selbst schon im Dauerrausch sein.

    Dazu kommt noch die Frühsexualisierung der Kinder, die die Palette dann komplett macht und Grundlage dafür ist, dass ein Großteil der Jugendlichen nicht mehr im Stande ist, sich so zu entwickeln, dass die Bildung (nicht Ausbildung, da ists aus mit der Bildung!) in diesem Land wieder auf ein Niveau käme, wie es zu Zeiten eines Goethe, Schiller und Co gewesen ist. Man zerstört zuerst die Kultur, sagt dann es gäbe keine und fordert dann… hier kann jeder selbst weiterdenken… im Orwellstaat darf man das nicht ansprechen… jedenfalls nicht, ohne „geschubladet“ zu werden, selbst wen man mit offiziellen Quellen arbeitet, die das belegen.

    „Kinder, die sexuell stimuliert werden, sind nicht mehr erziehungsfähig. Die Zerstörung der Scham bewirkt eine Enthemmung auf allen anderen Gebieten, eine Brutalität und Missachtung der Persönlichkeit der Mitmenschen.“ Sigmund Freud

    Alkohol: Die Verbindung von zwei Teilen Kohlenstoff und sechs Teilen Wasserstoff mit einem Teil Sauerstoff, das zweite der Staatsgifte. Der Alkohol wirkt als Sorgenbrecher und Fortspüler des zweiten Sperrschmerzes, ist ein altes, wohlerprobtes staatsmännisches Mittel, um das Volk im untertanlichen Zustande zu erhalten, und bewirkt Trübung des Denkens, Geschwätzigkeit, Erschwerung des Ganges, Lärmen und Toben und unüberlegtes Handeln. An staatlichen Festtagen ist die Ausweisung eines tüchtigen Rausches die erste Pflicht des Untertans. Enthaltsame verfallen als staatsgefährlich der gesellschaftlichen Ächtung. Wenn der menschliche Durst gelöscht ist, beginnt beim Unmenschen das Saufen.

    Beste Grüße

    • und genau dewegen wird auch demnächst Gras legalisiert ( Steuereinnahmen und zusätzlich liegt der Kiffer auf der Couch und grinst nur )

  2. Ist ein zweischneidiges Schwert. Sicher ist das was du sagst der ausschlaggebende Punkt.
    Andererseits ist Hanf bisher nicht legalisiert worden, weil es eine universale Heil- und Nutz-pflanze ist.
    Aber wenn es um Machterhalt geht, dann ist jedes Mittel recht. Gibt genügend Spinner, die Parteien danach wählen, ob Sie Hanf legalisieren. Das ist so maximal unterbelichtet, dass es schon weh tut. Dafür wählen sie sogar transatlantische Kriegstreiberparteien. Irrenanstalt BRD. Das Reeducationprogramm hat voll gewirkt!

    Der „Deutsche Hanfverband“ macht sogar Wahlempfehlungen auf Youtube. Peinlich sowas!

    Beste Grüße

  3. Richtig. Alkohol ist legal weil sich der Staat damit nicht nur dumm, sondern dumm und dämlich verdient. Außerdem denkt der Wähler nach ein paar Gläschen nicht mehr groß nach, sondern sieht alles mit einer gewissen Gleichgültigkeit.
    Genau aus dem Grund wird Gras eben nicht legal. Am Ende denken die Menschen wieder nach und kapieren das sie seit Jahrzehnten von einer Bande ignoranter Lobbyisten regiert wird denen es in erster Linie um ihr eigenes Wohl und das der Industrie geht und nicht um das des Volkes.
    Alkohol ist Volksdroge Nummer eins, eines der schlimmesten Nervengifte die es gibt (alles wissenschaftlich belegt) aber legal weil es so schön doof macht. Prost.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.