Perfekte Heimrunde: Eintracht feiert den neunten Dreier in Folge

0

TRIER. Eintracht Trier wird die Oberliga-Saison 2018/2019 mit einer perfekten Rückrunden-Heimbilanz beenden: Die Mannschaft von Cheftrainer Josef Cinar konnte auch das Heimspiel gegen den TSV Emmelshausen mit 2:0 (0:0) für sich entscheiden und somit den neunten Dreier im Moselstadion in Folge feiern. Die beiden Treffer erzielten Christoph Anton und Geburtstagskind Jan Brandscheid.

Die Partie begann verhalten, einzig ein Schuss aus der Distanz von Kapitän Simon Maurer (8.) sowie ein Kopfball von Kevin Kling (18.) waren als nennenswerteste Toraktionen in der ersten halben Stunde zu verzeichnen. Doch dies sollte nicht über die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen hinwegtäuschen, auf dem die Blau-Schwarz-Weißen von Beginn an die optische Überlegenheit innehatten, die Gäste aus dem Hunsrück in der eigenen Defensive beschäftigten und sich somit ein Spiel in der Hälfte des TSV Emmelshausen entwickelte. Doch im Vergleich zu den Heimauftritten zuvor fehlte die Durchschlagskraft – so dauerte es bis zur 36. Minute, ehe wieder Torgefahr ausgestrahlt werden konnte:

Kahyaoglu brachte einen Freistoß von der halbrechten Seite mit Verve vor das von Jonas Börsch gehütete Tor, doch Julien Erhardts Abnahme segelte über den Kasten des TSV – ebenso wie ein Schussversuch von Ömer Kahyaoglu nach schöner Kombination über Kevin Heinz und Christoph Anton zuvor (43.). Es sollte jedoch nichts am Gesamteindruck ändern: Als Schiedsrichter Hasmann zur Pause pfiff, machten sich berechtigte Zweifel breit, ob es zum neunten Heimsieg in Serie reichen würde, zumal sich die Gäste aus Emmelshausen, in den letzten Wochen spielerisch stark verbessert, in den Minuten vor dem Pausentee etwas mehr in Richtung des Kastens von Eintracht-Keeper Denis Wieszolek orientierten.

Die Quittung für diese Entwicklung hätten die Blau-Schwarz-Weißen fast unmittelbar nach Wiederanpfiff bekommen: Delil Abursu passte auf Niklas Kasper, der auf dem linken Flügel jede Menge Platz hatte und den freistehenden Gerrit Wißfeld in der Mitte sah, der eigentlich nur noch einschieben musste, das Leder aber über den Querbalken setzte (47.). Es wird diese Aktion gewesen sein, die Josef Cinar davon überzeugte, frischen Wind ins Spiel des SVE zu bringen: Kahyaoglu und Erhardt machten Platz für die Youngsters Coopmans und Thul – am Gesamtbild sollte sich allerdings nicht viel ändern. Kevin Kling näherte sich zwar in der Folge per Freistoß (56.) dem Gehäuse der Gäste und auch Coopmans prüfte Börsch nur Sekunden später, doch auch die Hunsrücker waren in der Folge wieder gefährlich in der Offensive. Marvin Etzkorn forderte Wieszolek, der sich mächtig strecken musste, um zur Ecke zur klären (64.). An dieser Gemengelage sollte sich bis in die Schlussviertelstunde zunächst nichts ändern, ehe die individuelle Klasse des SVE dann doch den Unterschied machte: Kapitän Simon Maurer erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, passte auf Hendrik Thul, der den mitgelaufenen Christoph Anton stark in Szene setzte. Anton behielt frei vor Emmelshausen-Schlussmann Börsch die Nerven und vollendete zur 1:0-Führung (79.). Als in der Nachspielzeit dann auch noch das Geburtstagskind Jan Brandscheid aus der Distanz zum 2:0 traf, war klar: Der neunte Heimsieg in Folge würde tatsächlich gelingen.

Am kommenden Mittwoch (19.30 Uhr) reist die Eintracht nun zum Saisonabschluss zum 1. FC Kaiserslautern II auf den Betzenberg.

Statistik

Eintracht Trier: Wieszolek – Heinz, Mabouba, Erhardt (ab 52. Coopmans), Kling – Maurer, Roth – Anton (ab 80. Diefenbach), Kaluanga, Kahyaoglu (ab 52. Thul) – Brandscheid.

TSV Emmelshausen: Börsch, Kasper, Wolf, Retzmann, Weber – Etzkorn, Abursu, Lenz, Wißfeld, Milz (ab 72. Dörr) – Peters (ab 83. Vogt).

Tore: 1:0 Anton (79.), 2:0 Brandscheid (90.+4)

Zuschauer: 754

Schiedsrichter: Justin Joel Hasmann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.