1:3 – Ersatzgeschwächte Eintracht unterliegt in Völklingen

0

TRIER/VÖLKLINGEN. Eintracht Trier hat das Spiel gegen den SV Röchling Völklingen am Samstagnachmittag auswärts mit 3:1 (1:0) verloren. Gegen die Saarländer reichte die extrem dünne Personaldecke unter dem Strich nicht zum gewünschten Erfolgserlebnis – bei der Niederlage gaben unter anderem die beiden A-Jugendlichen Mathias Olesen und Yannik Cervellera ihr Debüt im SVE-Dress. Durch den Heimsieg setzen sich die Gastgeber im Kampf um Platz 2 ab.

Die Personalsorgen von Cheftrainer Josef Cinar wurden vor der Partie gegen den Tabellendritten aus Völklingen nicht geringer. Lange Zeit war fraglich, wie insbesondere die Defensivreihe der Eintracht aussehen sollte. Als beide Mannschaften im strömenden Regen das Hermann-Neuberger-Stadion betraten, war klar: Leoluca Diefenbach und Jason Kaluanga ersetzten Kevin Heinz sowie Julien Erhardt, die allerdings zumindest auf der Ersatzbank Platz nehmen konnten. Dort bekamen sie Gesellschaft von gleich mehreren A-Jugendlichen, da neben Lucas Coopmans auch Mathias Olesen, Yannik Cervellera und Luca Meyer mit ins Saarland zur richtungsweisenden Partie angereist waren.

Trotz der angespannten Personaldecke übernahmen die Blau-Schwarz-Weißen aber zunächst die Feldhoheit auf fremdem Platz – vier Eckbälle in den ersten zehn Minuten waren deutlichstes Anzeichen dafür, in welche Richtung sich diese Begegnung nach dem Geschmack von SVE-Chefcoach Josef Cinar entwickeln sollte. Doch die Hausherren stellten mit ihrer ersten gefährlichen Offensivbemühung die Vorzeichen in eine völlig andere Richtung: Eine scharf getretene Ecke von Fabian Scheffer köpfte Eintracht-Torjäger Jan Brandscheid unglücklich ins eigene Tor (11.) – ein Treffer, der sich anhand der Kräfteverhältnisse in der Anfangsphase nicht wirklich abgezeichnet hatte. Doch die Eintracht kam zurück in die Partie und zeigte sich vom Rückstand zunächst wenig beeindruckt. Durch einen Kopfball von Kevin Kling nach Kahyaoglu-Ecke kamen die Gäste zu ihrer bis dato besten Gelegenheit (23.). Doch auch die Hausherren aus dem Saarland blieben gefährlich und kamen insbesondere über die Außenpositionen zu guten Gelegenheiten. So auch in Minute 27: Julian Kern drang von links in den Strafraum ein, passte zurück auf Marcel Linn, der aber den Ball nicht richtig traf und somit die große Gelegenheit zum 2:0 vergab, ebenso wie nur wenige Minuten später sein Teamkollege Hamza Mourchid per Fernschuss von der halbrechten Seite (33.). An der 1:0-Pausenführung des SV Röchling sollte sich bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs deshalb nichts mehr ändern.

Die Gäste von der Mosel mussten ihrerseits bis zu 52. Minute warten, ehe sie wieder gefährlich vor dem Röchling-Tor auftauchen sollten. Einen Fernschuss von Kapitän Simon Maurer nahm Christoph Anton im Zentrum auf, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und schlenzte den Ball knapp rechts über das Tor (52.). Nur eine Minute später verfehlte ein gut getretener Freistoß von Ömer Kahyaoglu das Tor von Völklingen-Keeper Buhl nur knapp (53.). In der Folge war die Eintracht zwar bemüht, hatte aber mit der dicht gestaffelten und gut stehenden Defensive der Gastgeber deutliche Probleme. Der SV Röchling beschränkte sich darauf, die Eintracht im Zaum zu halten und immer wieder offensive Nadelstiche zu setzen, ohne jedoch wirkliche Torgefahr ausstrahlen zu können. Erneut musste ein Standard her, um das zu ändern. Nach einem Eckball durch Marcel Linn stand Jannik Messner im Zentrum frei und zimmerte die Kugel unhaltbar für Wieszolek zum 2:0 in die Maschen (82.).

Trotz der vermeintlichen Vorentscheidung wurde es noch einmal spannend: Ein Kahyaoglu-Freistoß führte zu reichlich Verwirrung im Strafraum der Saarländer, die Godmer Mabouba zum postwendenden Anschlusstreffer nutzen konnte (84.). Lange währte die Hoffnung auf einen Punktgewinn jedoch nicht. Nach starker Einzelleistung des eingewechselten Namavizadeh spitzelte der Iraner das Leder zum mitgelaufenen Linn, der nur noch zum 3:1 einschieben musste (87.). Durch die Niederlage in Völklingen sind die Chancen, sich sportlich für die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zu qualifizieren, auf ein Minimum gesunken. Nichtsdestotrotz will der SVE im kommenden Heimspiel gegen den TSV Emmelshausen (Samstag, 18. Mai) eine insgesamt starke Rückrunde mit dem neunten Heimsieg in Serie krönen.

Statistik:
Eintracht Trier: Wieszolek – Diefenbach (ab 80. Cervellera), Maurer, Kaluanga, Kling – Mabouba, Roth – Anton, Thul (ab 64. Olesen), Kahyaoglu – Brandscheid.
Röchling Völklingen: Buhl – Bister, Heine, Kern, Messner – Dimitrijevic, Linn (ab 90. Quesne), Meridja, Scheffer, Steiner (ab 57. Namavizadeh) – Mourchid (ab 67. Issa).
Tore: 1:0 Brandscheid (11./ET), 2:0 Messner (82.), 2:1 Mabouba (84.), 3:1 Linn (87.)
Schiedsrichter: Julian Jung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.