Gewerkschaft fordert intensivere Kontrollen des Mindestlohns in RLP

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ/BERLIN. Intensivere Kontrollen zum Mindestlohn auch in Rheinland-Pfalz hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) gefordert. Sie verwies auf eine noch nicht veröffentlichte Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion zur sogenannten Finanzkontrolle Schwarzarbeit.

Demnach seien in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr 2313 Arbeitgeber auf Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung kontrolliert worden, darunter 382 Betriebe des Gastgewerbes. In jedem siebten unter die Lupe genommenen Hotel oder Restaurant sei dabei ein Verstoß beim Mindestlohn aufgedeckt worden.

Unter dem Strich wurden der NGG zufolge in Rheinland-Pfalz lediglich 3,2 Prozent aller Hotels, Pensionen und Gaststätten überprüft. Der NGG-Bundesvorsitzende Guido Zetler sprach sich für eine höhere Kontrolldichte aus, «um schwarzen Schafen wirksam das Handwerk zu legen».

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.