Nach Thesen von Juso-Chef Kühnert – Das sagt Europa-Spitzenkandidatin Barley

7
Katarina Barley, SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl 2019. Foto: Soeren Stache/Archivbild

SAARBRÜCKEN. Die SPD-Spitzenkandidatin für die Europawahl, Katarina Barley, hat die umstrittenen Sozialismus-Thesen von Juso-Chef Kevin Kühnert als zugespitzten Anstoß zur Diskussion bezeichnet.

«Die Aufgabe eines Juso-Chefs ist traditionell, zu provozieren oder Visionen in den Raum zu stellen. Nichts anderes hat er gemacht», sagte Barley am Freitag in Saarbrücken. In der Politik gehe es auch darum, unterschiedliche Ansätze zu diskutieren.

«Man kann zumindest mal darüber diskutieren, wem Wohnraum eigentlich gehören soll (…) und wie weit wir Mitarbeiter in Betrieben beteiligen sollen», meinte die Bundesjustizministerin. Dass dies die SPD spalte, sehe sie nicht. «Die Sozialdemokratie ist in den vergangenen Monaten so einig gewesen wie lange nicht mehr», sagte Barley beim bundesweiten Auftakt des SPD-Wahlkampfs zur Europawahl am 26. Mai in der saarländischen Landeshauptstadt.

An der Veranstaltung in Saarbrücken nahm unter anderem auch Kühnert teil. Er hatte zuletzt mit seinen Thesen für Schlagzeilen und auch für Unruhe innerhalb der SPD gesorgt.

7 KOMMENTARE

  1. Ich denke , der kleine Kevin sollte zur Uni zurück kehren, sein Studium beenden, endlich einen Abschluß anstreben, wird wirklich Zeit, dieser Mensch wird 30 Jahre alt und hat in seinem Leben noch nicht sehr Viel geleistet. Mal ein paar Jahre schaffen gehen ,den Lebensunterhalt selbst verdienen, Herr Kühnert, dann können Sie bei den Erwachsenen mitreden. Könnte Helmut Schmidt aus dem Grabe steigen, er würde ganz schnell in seine Gruft zurück kehren, schockiert von dem , was aus seiner Partei geworden ist.

  2. Alleine die Bezeichnung Europawahl ist irreführend und jene welche das ständig propagieren, sollten sich in Grund und Boden schämen, solche billigen Methoden einzusetzen zu müssen, um die scheinbar hirntote Masse der Menschen für ihre unlegitimierte EU-Plutokratie zu gewinnen ! Im Übrigen ist es peinlich, dass solche Maultrommler wie Katarina Barley noch immer mit solch dumpfen Parolen daherkommen, obwohl die Vergangenheit gezeigt hat, dass unterschiedliche Ansätze, wenn überhaupt, nur dann diskutiert werden, wenn sie innerparteilich sind. Mit dem eigenen Volk wird überhaupt nichts diskutiert, der Amtseid wir komplett ignoriert und jeder, der der Regierungsmeinung im Wege steht wird ausgegrenzt und diffamiert. Solch eine antideutsche Blenderin , die sich mit stinkreichen Mafiosis wie George Soros gemein macht, gehört sofort von ihren Ämtern befreit.

    Genau Sie ist es, welche Kritik z.B. am UN-Migrationspakt als „Unsinn“ bezeichnet. Soviel zum Thema „unterschiedliche Ansätze zu diskutieren“! Ekelhaft.

    Beste Grüße

    • „Antideutsch“ – was soll das denn sein? Und was ist „das eigene Volk“? Hier schreibt offenbar jemand, der nicht „scheinbar hirntot“ ist, sondern hirnlos. Im Übrigen – haben Sie den Migrationspakt gelesen? Wissen Sie, was Herr Soros macht?

      • Nun Antideutsche sind eine aus verschiedenen Teilen der radikalen Linken hervorgegangene politische Strömung in Deutschland. Sie wenden sich gegen einen spezifisch deutschen Nationalismus, der insbesondere im Zuge der deutschen Wiedervereinigung erstarkt sei. Weitere antideutsche Positionen sind Solidarität mit Israel sowie Gegnerschaft zu Antizionismus, Antiamerikanismus, Islamismus, bestimmten („regressiven“) Formen des Antikapitalismus und Antiimperialismus. Diese führten und führen zu Kontroversen innerhalb der linken Szene.Der Begriff Volk bezeichnet Gruppen von Menschen, die aufgrund bestimmter kultureller Gemeinsamkeiten und enger Beziehungen sowie zahlreicher Verwandtschaftsgruppen miteinander verbunden sind. Gott sei Dank sind wir noch nicht bunt und multikulti.

  3. Die Spitzenkandidatin wartet erst mal ab, was die anderen sagen, bevor sie sich eine Meinung bildet. Eine Plaudertasche und feige!

  4. Er hat damit erreicht was er erreichen wollte : er ist überall im Gespräch durch seine Ergüsse und hat seinen Bekanntheitsgrat extrem gesteigert ! Sehr wichtig in der Politik ! Das hat auch schon Herrn Oetinger geholfen , der hatte auch immer tolle Ideen .

  5. Katarina die Große: „Ich will gaaanz Europa atomkraftfrei machen!“

    Der deutsche Staat setzt den Morgenthau-Plan von alleine um, voller Carajo in die Unterversorgung. Teure Stromkosten in DE treiben schon jetzt abertausende Arbeitsplätze in benachbarte Industrien. DE braucht bald Strom aus Frankreich und Polen, dort gilt aber „harte Währung“ und keine fachfremden Ideologiefürze.

    Die grünrote CDUSPD macht Deutschland kaputt. Heil will die Krankenversicherung für seine „Respektrente“ anzapfen. Scholz will die Rentenversicherung für sein 140-Mrd-Loch anzapfen und unseren Wohnraum mit mehr Grundsteuer. Demnächst CO2-Steuer auf alles! Übrigens, jeder Bundesminister, auch Barley, Monatseinkommen 15.000 Euro, erwirbt mit EINEM Jahr Amtszeit 1060 Euro Pensionsansprüche.

    Jahrzehntelanges Geklopfe in ÖR und Schulen „Wir sind heute schuldiger denn je an WK2“ münden jetzt endlich in die Auswirkung: Akute Selbstzerfleischung beim deutschen Wähler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.