Für 10.000 Euro – Über 100.000 Stimmzettel müssen neu gedruckt werden

0
Frederik von Erichsen / dpa-Archiv

BAD DÜRKHEIM. Wegen falsch geschriebener Kandidatennamen hat die Kreisverwaltung Bad Dürkheim rund 110 000 Stimmzettel für die Kreistagswahl am 26. Mai vernichten und neue Bögen drucken lassen.

«Ja, der Fehler ist leider passiert», teilte Wahlleiter Rolf Kley am Freitag mit. Eine Prüfung hatte ergeben, dass drei Bewerbernamen falsch geschrieben waren – unter anderem fehlte ein Buchstabe.

Um mögliche juristische Probleme nach der Abstimmung zu vermeiden, wurden die Stimmzettel demnach für rund 10 000 Euro neu gedruckt. Eine Verzögerung der Wahl sei dadurch nicht eingetreten, hieß es. Über den Neudruck hatte auch die Zeitung «Die Rheinpfalz» berichtet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.