Frühjahrsbelebung hält weiter an: Rückgang der Arbeitslosigkeit in der Region Trier

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. Die Arbeitslosigkeit in der Region Trier sinkt weiter. Seit März ging die Zahl der Arbeitslosen im April um 515 Personen auf 9.391 zurück. Dies ist ein Rückgang um 5,2 Prozent. Auch die Arbeitslosenquote hat sich um 0,2 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent verringert. Damit hat die Arbeitslosigkeit auch in diesem Monat wieder einen Tiefstand seit der Wiedervereinigung bzw. dem Beginn der Statistikaufzeichnungen erreicht, denn in keinem April dieses Zeitraums war die Arbeitslosigkeit so gering wie zurzeit.

„Wie im Frühjahr üblich, sinkt die Arbeitslosigkeit mit dem Beginn des guten Wetters weiter. Die Sonne der letzten Wochen hatte für viele Arbeitslose eine Stelle in den wetterabhängigen Branchen im Gepäck.“, so Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier. Mehr als ein Viertel der Arbeitslosen, die eine Beschäftigung in den Berufen der Tourismus-, Hotel und Gaststättenbranche suchten, haben im April ihre Arbeitslosigkeit beendet. Auch in den Bauberufen oder in der Landwirtschaft und dem Gartenbau haben viele Arbeitslose eine Stelle gefunden. „Auch wenn Saisonarbeit oft Helfertätigkeiten für ungelernte Arbeitnehmer sind, lässt sich im Moment feststellen, dass insbesondere Personen mit einer Berufsausbildung ihre Arbeitslosigkeit beenden“, ist Heribert Wilhelmi positiv gestimmt. Im April gelang es den Betrieben der Region nun auch wieder die Arbeitsstellen schneller zu besetzen als in den letzten Monaten, sie waren durchschnittlich nach etwa 22 Wochen erfolgreich. Im März dauerte es noch eine Woche länger, bis ein passender Kandidat gefunden wurde.

Der Ausbildungsmarkt in der Region Trier
Wie bereits im März, dem Beginn der Statistik zum Ausbildungsmarktjahr 2018/2019 (01. Oktober bis 30. September), zeigt sich eine höhere Einstellungsbereitschaft der Unternehmen für neue Auszubildende. Die Unternehmen der Region haben der Agentur für Arbeit Trier bis April 4.047 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Damit sind momentan 414 Ausbildungsstellen mehr gemeldet als zum gleichen Zeitpunkt im Ausbildungsjahr 2017/2018. Für interessierte Jugendliche stehen davon noch 2.109 als freier Ausbildungsplatz zur Verfügung. Die meisten Angebote gibt es für Berufe im kaufmännischen Bereich, wie Kauffrau bzw. Kaufmann im Einzelhandel oder für Büromanagement und Verkäuferin bzw. Verkäufer. Außerdem werden auch viele technische Berufe, zum Beispiel im Bereich Kfz-Mechatronik oder Elektronik nachgefragt. Diesem Angebot an Ausbildungsstellen stehen momentan 2.497 vorwiegend junge Menschen unter 25 Jahren gegenüber, die eine Ausbildungsstelle suchen. 700 dieser Bewerber für Berufsausbildungsstellen haben bereits eine Ausbildungsstelle gefunden, 1.088 junge Menschen suchen noch. Die meisten davon suchen, ähnlich der angebotenen Ausbildungsstellen, in den kaufmännischen bzw. verkäuferischen Berufen aber auch nach Tätigkeiten als Friseurin bzw. Friseur, als Tischlerin und Tischler oder zur Fachinformatikerin bzw. zum Fachinformatiker.

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick
In der Region Trier waren im April 9.391 Menschen arbeitslos gemeldet. Seit März konnten somit 515 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,2 Prozent. Auch im April des vergangenen Jahres waren noch 92 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als in diesem Jahr. Dies entspricht einem Rückgang von einem Prozent. Dadurch sinkt die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte.

Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Mehr Zugänge als Abgänge weisen auf eine steigende Arbeitslosigkeit hin. 3.048 Menschen haben sich im April arbeitslos gemeldet, 3.551 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer, Ausländer und Langzeitarbeitslose
5.175 der Arbeitslosen sind Männer, 4.216 Frauen. Unter den insgesamt 9.391 Arbeitslosen befinden sich 1.037 Jüngere unter 25 Jahren, 2.295 Ältere ab 55 Jahren sowie 2.169 Ausländer und 2.204 Langzeitarbeitslose. Jede dieser Personengruppen konnte die Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich reduzieren.

Stellenangebote
Das Angebot an freien Stellen in der Region Trier befindet sich mit 5.203 Angeboten weiterhin auf hohem Niveau. Der Bestand an Arbeitsstellen hat sich seit März um 314 bzw. 6,4 Prozent erhöht. Seit April 2018 hat sich die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen um 8,1 Prozent, umgerechnet 389 Stellen, erhöht. Die meisten Stellenausschreibungen gibt es in der Zeitarbeit (wo die Fluktuation generell hoch ist) mit 1.261 Angeboten, im verarbeitenden Gewerbe mit 674 freien Jobs und im Handel mit 597 Angeboten.

Unterbeschäftigung
Wer an einer Qualifizierung teilnimmt oder erkrankt ist, wird während dieser Zeit laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die sogenannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zusätzlich zu den Arbeitslosen unter anderem all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Laut aktueller Datenbasis lag im April die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier bei 13.298 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist seit März um 0,2 Prozentpunkt auf 4,5 Prozent gesunken. Im Vergleich zum April des Vorjahres sank sie ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier
Die Arbeitslosigkeit in der Stadt Trier ist im Laufe des Aprils um 113 Personen auf 2.934 angestiegen. Im Vergleich zum April des letzten Jahres erhöhte sie sich ebenfalls um 140 Menschen. Die Arbeitslosenquote hat sich seit März um 0,2 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent erhöht. Im April des vergangenen Jahres lag die Quote bei 4,8 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit erklärt sich dadurch, dass Anfang April viele Sprachkurse endeten und für die Absolventinnen und Absolventen durch eine Arbeitslosmeldung der Vermittlungsprozess startete. Als Oberzentrum der Region sind in Trier auch weiterhin Zuzüge aus anderen Regionen spürbar.

In der Stadt Trier sind 1.713 der Arbeitslosen männlich, 1.221 weiblich. Unter allen 2.934 Arbeitslosen befinden sich 375 Jüngere unter 25 Jahren, 537 Ältere über 55 Jahren und 844 Ausländer. 600 Menschen waren länger als ein Jahr arbeitslos. In den Wochen des Aprils haben sich 1.174 Menschen im Stadtbezirk arbeitslos gemeldet, 1.063 haben ihre Arbeitslosigkeit beendet.

Landkreis Bernkastel-Wittlich
Im Kreis Bernkastel-Wittlich hat sich die Arbeitslosigkeit im April erneut stark verringert. Mit 1.873 Menschen waren 345 Personen bzw. 15,6 Prozent weniger arbeitslos als noch im März. Seit April 2018 ist die Zahl um 43 Menschen bzw. 2,2 Prozent gesunken. Die Arbeitslosenquote ist seit März um 0,5 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Quote um 0,1 Prozentpunkte.

In den letzten vier Wochen mussten sich 581 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bernkastel-Wittlich arbeitslos melden, 926 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. 1.008 der insgesamt 1.873 Arbeitslosen sind Männer, 865 sind Frauen. Darunter befinden sich 163 Jüngere zwischen 15 und 24 Jahren, 591 Arbeitslose, die älter als 55 Jahre sind, 395 Ausländer und 440 Langzeitarbeitslose.

Eifelkreis Bitburg-Prüm
Auch im Eifelkreis Bitburg-Prüm setzt sich der sinkende Trend der Arbeitslosigkeit weiter fort. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist von März auf April um 116 auf 1.271 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote hat sich um 0,2 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent reduziert. Im Vergleich zum Vorjahr sind 135 Personen weniger arbeitslos. Dies ist ein Rückgang um 9,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag im April 2018 noch bei 2,7 Prozent.

Unter den aktuell 686 arbeitslosen Männern und 585 arbeitslosen Frauen befinden sich 139 Jüngere zwischen 15 und 24 Jahren, 304 Ältere ab 55 Jahren, 315 Ausländer und 275 Langzeitarbeitslose. 520 Menschen konnten im April ihre Arbeitslosigkeit beenden, 412 Personen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos.

Kreis Vulkaneifel
Die Arbeitslosigkeit in der Vulkaneifel ist im Monat April um 6,5 Prozent gesunken, und zwar um 86 auf 1.247 Personen. Damit liegt die Arbeitslosigkeit weiterhin – mit einem Rückgang um 10 Personen – unter dem Niveau des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Laufe des Aprils um 0,3 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent. Ein Jahr zuvor lag diese noch bei 3,8 Prozent.

Im April haben sich 239 Menschen arbeitslos gemeldet, 330 konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Von den 1.247 Arbeitslosen sind 663 Männer und 584 Frauen, darunter befinden sich 129 Jüngere unter 25 Jahren, 302 Ältere ab 55 Jahren, 224 Ausländer und 426 Langzeitarbeitslose.

Landkreis Trier-Saarburg
Im Landkreis Trier-Saarburg entwickelt sich der Arbeitsmarkt im April weiter positiv. Die Zahl der Arbeitslosen verringert sich seit März um 81 auf 2.066 Personen. Im Vergleich zum April 2018 hat sich die Arbeitslosigkeit um 2,1 Prozent bzw. 44 Personen reduziert. Die Arbeitslosenquote ist seit März um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent gesunken. Vor einem Jahr betrug die Quote 2,6 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.