Zwei Tote in Homburg: Polizei spricht von «Familientragödie»

0
Absperrband der Polizei. Foto: Bodo Marks/ dpa-Archiv

HOMBURG. Ein 85 Jahre alter Mann ist am Samstagmorgen im saarländischen Homburg (Saarpfalz-Kreis) Opfer eines Tötungsdeliktes geworden. Das teilte ein Sprecher der Polizei auf Anfrage mit. Im Zusammenhang mit dem Tod des Mannes werde auch der Tod seines 25 Jahre alten Sohnes untersucht, der am Vormittag leblos in Homburg in einem Waldstück von der Polizei gefunden wurde.

Die Polizei geht von einer Familientragödie aus, wie der Sprecher mitteilte. So könnte der Sohn seinen Vater am Morgen in dem Gebäude getötet haben, in dem die Familie in Homburg wohnte. Die 62 Jahre alte Ehefrau des 85-Jähringen und Mutter des gemeinsamen Sohnes habe sich während der mutmaßlichen Tat dort ebenfalls aufgehalten und müsse psychologisch betreut werden.

Details, etwa auf welche Weise beide Männer umkamen, seien noch unklar. Eine Obduktion der beider Leichen stehe noch aus, hieß es am Samstag. Klar sei, so ein Polizeisprecher, dass der ältere Mann getötet worden sei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.