Immobilien – Bauhaus hat gelehrt, dass weiße Wände schön sind

0
Das Bauhaus Dessau war Vorreiter in Sachen weiße Wände - Foto: Moonglow / pixabay.com

TRIER. Hallo Vergangenheit. Vor einhundert Jahren gab es zwar schon E-Autos, doch die Häuser und Wohnungen vor einhundert Jahren schätzten die Erker, die Friese, die Stuckdecken, so dass unsere Energieausweise heute die Note H für all die Türmchen, Rundungen, und Fassaden-Unregelmäßigkeiten übrig haben.

Hallo Gegenwart. Vor einhundert Jahren wurde mit Bauhaus Kunstschule in Weimar und Dessau unsere Gegenwart eingeläutet. Strenge Geometrie, monochrome Flächen. Ein weißer Raum mit weißen Wänden wäre – wenn überhaupt – ein Operationssaal oder ein Trainingsraum für extreme psychologische Belastbarkeit gewesen. Für die Nachkriegsgeneration ist das kein Problem mehr und im Grunde moderne wie sachliche Realität.

So hat das Künstlerische namens Bauhaus, das seine Nähe zur Industrie suchte, eines ermöglicht: wir sind quasi trainiert worden, das geometrische, das unverzierte, das Weiße als Lebensraum zu akzeptieren.

Deshalb ist das denkmalgeschützte Konfektionsgebäude (des Kölner Architekten Peter Franz Nöcker aus dem Jahr 1929) auf dem ehemaligen Romika-Gelände zwischen Gusterath und Gutweiler ein nicht zu unterschätzender Zeitzeuge. Denn das zu dieser Zeit progressiv-moderne hat unsere Gefühle trainiert und tatsächlich verändert.

Eine Information von RE/MAX Premium Trier – DAS TEAM
Stephan Hansen und Christoph Maisenbacher beraten Sie gerne:
Tel. 0160 – 129 19 73 oder 0151 – 2001 45 68

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.