Auf Auto eingeschlagen! “Hobby-Robin Hood“ schiesst gefährlichen Pfeil durch den Ort

0
Symbolbild // Foto:"dpa"

Ein verirrter Armbrustpfeil hat im Landkreis Birkenfeld für Aufregung gesorgt. Der etwa 30 Zentimeter lange Pfeil schlug in Hettenrodt in ein parkendes Auto ein, wie die Polizei am Karfreitag mitteilte.

Nach «umfangreichen Ermittlungen» seien die Beamten auf den Schützen gestoßen: einen 20-Jährigen, der im Garten seines Onkels mit der Armbrust schießen übte. Den Angaben zufolge «verselbstständigte» sich ein Pfeil und flog «quer durch den Ort» bis zu dem gerade vom 33-jährigen Besitzer geparkten Auto.

Da mit der Waffe laut Polizei nur auf «Schießstätten oder auf dem eigenen befriedeten Besitztum» geschossen werden darf – und die Pfeile das Grundstück nicht verlassen dürfen -, wird gegen den 20-Jährigen nun wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Die Armbrust kassierten die Beamten ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.