Melder verhindern größeren Schaden

    0

    TRIER. Die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus eines fünfgeschossigen Mehrfamilienwohnhaus in der Theobaldstraße in Trier sorgte am Dienstagmittag für einen größeren Einsatz der Feuerwehr.

    Alle Rauchmelder schlugen gegen 13.45 Uhr gleichzeitig Alarm. Glücklicherweise wurde die Ursache für die starke Rauchentwicklung – ein technischer Defekt im Steuerungskasten des Fahrstuhls – schnell gefunden und das Treppenhaus von der Feuerwehr belüftet. Menschen kamen nicht zu Schaden, denn alle Bewohner des Hauses, in dem sich insgesamt 77 Wohneinheiten befinden, kamen der Aufforderung der Feuerwehr nach, unbedingt in ihren Wohnungen zu bleiben.

    Im Einsatz waren neben Polizeibeamten der Polizeiinspektion Trier und des Kriminaldauerdienstes 13 Kräfte der Berufsfeuerwehr Trier (BFW), sechs Feuerwehrleute des Löschzuges Kürenz und vorsorglich ein Rettungswagen der BFW. Ein Gebäudeschaden ist durch den Schmorbrand nicht entstanden; nur der Aufzug in dem fünfgeschossigen Haus ist im Moment außer Betrieb. (red)

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Please enter your comment!
    Please enter your name here

    Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.