An Auto gebunden und mitgeschleift – Grausiges Verbrechen an Eifeler-Talsperre!

1
Symbolbild // Foto:dpa

SCHLEIDEN. Wie der WDR berichtet, ereignete sich an der Urfttalsperre in Schleiden ein grausiges Verbrechen. Nachdem ein lebensgefährlich verletzter Mann an der Talsperre gefunden wurde, kommen nun schreckliche Details ans Licht.

Scheinbar wurde der Mann zuvor nackt an ein Auto gebunden, welches das Opfer bei Vollgas etwa 500 Meter mitschleifte. Die mutmaßlichen Täter, zwei Männer im Alter von 36 und 37 Jahren, sollen ihr Opfer zunächst von dessen zu Hause in Euskirchen mit einem Kleintransporter verschleppt haben.

Wie der WDR vermeldet, sollen sie den 39-Jährigen anschließend mit einem Strick an die Anhängerkupplung des Transporters gebunden haben und losgefahren sein. Im Anschluss nahmen die Täter dem Opfer persönliche Gegenstände ab und ließen den lebensgefährlich Verletzten einfach liegen.

Die genauen Hintergründe der Tat sind bislang noch nicht bekannt.

1 KOMMENTAR

  1. Die beiden Täter wurden mittlerweile festgenommen, der Geschleifte wird sich wohl auf einer Intensivstation befinden. Warum erfährt man NICHTS über die Nationalitäten von Opfer und Tätern?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.